»
«

Mobile Parkplatzsuche

Was leistet FasPark?

Mobilaro hatte bereits vor Kurzem gemeldet, dass mit FasPark jetzt ein Anbieter aus den USA nach Deutschland, der die Parkplatzsuche per kostenloser App vereinfachen möchte. Dabei sollen nach eigenen Angaben durch den Einsatz der FasPark App der zeitliche Aufwand um bis zu 80 Prozent verringert werden. Grund genug, um sich das Produkt genauer anzuschauen.

Die Idee zu FasPark hatte der Professor der Universität Illinois Eyal Amir, der aus seiner Zeit in Tel Aviv die Probleme kannte, die parkplatzarme Quartiere im Alltag bedeuten. Besser wurde es auch nach seinem Umzug nach Chicago nicht und er beschloss, etwas zu unternehmen. Das war 2009 und FasPark war geboren. Derzeit hat die App 10.000 Nutzer in Chicago, die sie über Android-Geräte bedienen. Für Apple-Apparate wird sie demnächst zur Verfügung stehen.

Nun ist das System auch in der Stadt München aktiv. Es nutzt Daten aus verschiedenen Quellen, für den Suchenden die jeweils beste Route zur nahesten Parkmöglichkeit zu berechnen und mit einem übersichtlichen Farbsystem auf einer Karte darzustellen. Dafür verfügt FasPark über Informationen zu allen Parkmöglichkeiten – vom kostenlosen Parken am Straßenrand bis zu gebührenpflichtigen Zonen. Das ist neu gegenüber anderen Anbietern, die generelle Infos zum Parken oder spezielle Parkplätze vorhalten. Zusätzlich verfügt FasPark über wählbare Parkplatzoptionen (kostenlos, Parkscheibe …), der Standort des Wagens kann für das spätere Wiederfinden ebenso gespeichert werden wie beliebte Adressen.

Derzeit ist FasPark im Gespräch mit Investoren, um das Angebot auszubauen. Dazu sollen auch Kooperationen mit Kommunen und Carsharing-Anbietern dienen. Für Deutschland wurde München ausgewählt, um das Produkt zu präsentieren und im Einsatz zu zeigen. Berlin und Düsseldorf sollen bald folgen. Zwar kann FasPark keinen Parkplatz garantieren – solange nicht jeder Parkplatz über einen eigenen Sensor verfügt, ist das unmöglich –, aber die Trefferzahl ist schon beachtlich. Da keinerlei Kosten entstehen, ist die App ein absolut probates Mittel, die Wahrscheinlichkeit, einen Parkplatz zu finden, gegenüber dem ziellosen Herumfahren deutlich zu erhöhen.

Schlagwörter: , ,







Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare

Eigene Bewertung abgeben

Current day month ye@r *