»
«

Mobilitäts-Typenanalyse

Welcher Carsharing-Typ bist du?

Dass Carsharing nicht nur umweltfreundlich, sondern auch gut für das Portemonnaie sein kann, müsste den meisten nun bekannt sein. Doch welches Carsharing-Modell eignet sich am besten? Welcher Carsharing-Typ bist du? mobilaro hat eine Typenanalyse gemacht und hier sind die Ergebnisse.

Typ 1: Unabhängige/r GroßstädterIn

Du lebst in der Großstadt, bist immer auf Achse und hast kaum Zeit, dich um dein eigenes Auto zu kümmern. Eigentlich brauchst du nur ab und zu ein Auto und wenn’s geht, sollte das Auto immer schnell verfügbar sein. Auf eine Mitgliedschaftsgebühr oder Mindestnutzungsdauer hast du keine große Lust, denn du möchtest nur dann zahlen, wenn du auch fährst. Klar, macht Sinn. Carsharing Typenanalyse

Wir empfehlen dir das Free-Floating Carsharing-Modell. Bei Free-Floating Anbietern wie DriveNow oder car2go kannst du spontan ein Auto mieten und an einer anderen Stelle im Geschäftsgebiet wieder abstellen. Ebenso zahlst du keine Monatsgebühr, sondern nur eine einmalige Registrierungsgebühr. Diese Anbieter findet man eher in Groß- als in Kleinstädten.

Typ 2: Sparsame/r GroßstädterIn

Ein eigenes Auto hast du noch nie besessen und bis jetzt bist du eigentlich ganz gut mit dem ÖPNV und anderen Verkehrsträgern ausgekommen. Gelegentlich denkst du schon daran, dir ein Auto anzuschaffen. Wäre da nur nicht die Frage mit der Finanzierung! Aber nicht verzweifeln.

Das Carsharing-Angebot von CiteeCar bietet mit dem sogenannten ‚Host-System‘ ein kostenloses Auto vor deiner Tür an. Im Prinzip bedeutet dies, dass du als Host ein Auto und eine bestimmte Anzahl an freien Buchungen im Monat erhältst. Als Gegenleistung erwartet CiteeCar, dass du das Auto pflegst und über einen freien Parkplatz verfügst. Wie das genau funktioniert, erfährst du hier.

Typ 3: Landei

In deinem kleinen Örtchen fahren kaum Busse oder Bahnen. Daher bist du fast immer auf dein eigenes Auto angewiesen. Denn mit dem eigenen Auto in die nächste Großstadt zu fahren ist viel komfortabler als den ÖPNV zu nutzen. Was ist jedoch, wenn das eigene Auto unerwartet den Geist aufgibt oder kurzfristig ein Zweitauto benötigt wird?

Die klassischen und auch Free-Floating Carsharing-Anbieter findet man selten in Kleinstädten. In dem Fall bieten diverse Carsharing-Internetplattformen wie tamyca.de oder autonetzer.de eine Lösung. Über diese Plattformen vermieten Privatpersonen bundesweit ihre Autos und so kannst auch sicherlich du in deiner Umgebung ein Auto finden.

Eine weitere Alternative sind Carsharing Vereine, bei denen die Mitglieder gemeinsam die Autos nutzen. Die Carsharing Vereine sind in kleinen Städten weit verbreitet.

Typ 4: Mal-so-mal-so FahrerIn

Du benötigst für einen Umzug einen größeren Transportwagen und im Sommer einen kleinen Smart für einen Kurztrip. Eventuell besitzt du sogar selbst ein Auto und möchtest nur für kurze Zeit ein anderes Fahrzeug mieten.

Die größte Auswahl an Fahrzeugen bieten die klassischen Carsharing-Anbieter wie cambio Carsharing oder Drive Carsharing. Bei klassischen Carsharing-Anbietern holt man die Fahrzeuge an festen Stationen ab und stellt die Autos auch an derselben Station wieder ab. One-Way Fahrten sind somit nicht möglich.

Ob Groß- oder Kleinstädter, Gelegenheits- oder Spontanfahrer. Mittlerweile gibt es viele Arten des Carsharings, die auf die verschiedenen Bedürfnisse der Fahrer abgestimmt sind. Die diversen Carsharing-Modelle eignen sich natürlich jeweils auch für andere (Mobilitäts-) Typen. mobilaro hilft, das ideale Carsharing-System für den jeweiligen Typen zu finden.

Hast du deinen Typ nicht wiederfinden können?
Dann teile es uns im Kommentarfeld unten mit und wir geben dir eine persönliche Carsharing-Empfehlung.

 

Schlagwörter: , , , ,







Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare

Eigene Bewertung abgeben

Current day month ye@r *