»
«
03.07.2014

Ha:mo: Toyota startet das E- Carsharing

Es war nur eine Frage der Zeit, bis auch Toyota in den europäischen Markt für Carsharing einsteigen würde. Mit “Ha:mo” setzen die Japaner vor allem auf das Elektroauto.

Das Projekt startet im französischen Grenoble und wird in enger Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung und dem Energiekonzern EDF stattfinden.

Die Besonderheit am Carsharing von Toyota soll die Verbindung mit dem öffentlichen Nahverkehr sein. So berichtet es zumindest Grueneautos.com, wo wir dann auch erfahren, dass die Carsharing -Flotte in die IT-Infrastruktur der öffentlichen Verkehrsmittel eingebunden wird. Zur Auswahl stehen zunächst 70 Elektroautos der Typen i-Road und COMS, die an 30 Ladestationen “betankt” werden können.

Toyota entdeckt das vernetzte Carsharing. Das Projekt Ha:mo soll zunächst im französischen Grenoble starten und über mehrere Jahre erprobt werden.

Toyota entdeckt das vernetzte Carsharing. Das Projekt Ha:mo soll zunächst im französischen Grenoble starten und über mehrere Jahre erprobt werden.

Die Vernetzung funktioniert, indem bereits während der Zug- oder Busfahrt via App die Verfügbarkeit des Carsharings angefragt werden kann. Selbst die Nutzungsgebühr lässt sich auf diese Weise bezahlen und das Fahrzeug dann auch via Smartphone freischalten.

Der Clou ist dabei, dass eine weitere App Informationen über die Verkehrssituation gibt und sowohl die beste Route als auch das geeignetste Verkehrsmittel empfiehlt.

Wohlgemerkt: noch handelt es sich um einen Test, der zuvor auch schon in Japan vorgenommen wurde. Nach drei Jahren wird dann entschieden, ob der derzeit weltgrößte Autokonzern auch künftig im Carsharing mitmischt.

Foto: Toyota

Schlagwörter: , , , , , ,







Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare

Eigene Bewertung abgeben

Current day month ye@r *