»
«
02.10.2013

Ha:mo Ride: Toyota erweitert das Carsharing

In der deutschen Carsharing -Landschaft fristet Toyota bislang noch ein Schattendasein. Anderenorts sind die Japaner jedoch überaus umtriebig und arbeiten an ihrem neuen Konzept Ha:mo Ride.

In den Auto-News wird über eine deutliche Erweiterung berichtet, die vor allem den Einsatz kleiner Elektroautos vorsieht. Wer beispielsweise mit dem Zug am Bahnhof von Toyota City ankommt, kann dort in einen i-Road oder einen Toyota Coms steigen und so an sein Ziel gelangen.

Der Schwerpunkt liegt also auf Kurzstreckenfahrten, für die sich die Dreiräder optimal eignen. Die Carsharing -Flotte von derzeit zehn Fahrzeugen soll noch in diesem Monat auf 100 anwachsen und zudem wurde ein schlüsselloses System entwickelt. Toyota arbeitet auch mit Yamaha zusammen und lässt deren elektrobetriebenen Zweiräder vom Typ Pas im Carsharing mitfahren.

Ha:mo: Toyota baut das Carsharing sowohl am Firmensitz Toyota City als auch im französischen Grenoble aus.

Ha:mo: Toyota baut das Carsharing sowohl am Firmensitz Toyota City als auch im französischen Grenoble aus.

Neu ist zudem, dass das Carsharing in Toyota City künftig Geld kostet. Durch Nachlässe bei Rundfahrten kann dann eine gute Verteilung der Fahrzeuge über das Stadtgebiet erreicht werden.

Und Europa? Auch hier beteiligt sich Toyota am Carsharing. Derzeit läuft ein Piloprojekt im französischen Grenoble, wo 70 Fahrzeuge vom Typ Coms und i-Road eingesetzt werden. Fragen nach einem Mitmischen auf dem deutschen Carsharing -Markt werden derzeit noch nicht eindeutig beantwortet.

Foto: tony cassidy, Wikipedia

Schlagwörter: , , , , , ,







Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare

Eigene Bewertung abgeben

Current day month ye@r *