»
«
09.10.2013

Mailand: Fiat entdeckt das Carsharing

Carsharing in Mailand war bislang fest in der Hand der Daimler-Tochter Car2Go. Die 450 Smart Fortwo in der lombardischen Metropole erhalten jedoch bald Gesellschaft von 650 Fahrzeugen des Typs Fiat 500 bzw. Fiat 500L.

Hinter dem neuen Carsharing in Mailand steht ein Gemeinschaftsprojekt des Automobilherstellers Fiat, der mit dem Energiekonzern Eni und der staatlichen Bahngesellschaft Trenitalia zusammenarbeitet. Ein Name für die neue Firma wird in den nächsten Wochen bekannt gegeben.

Einige Details sind allerdings schon jetzt durchgesickert. So schreibt Motor-Exclusive darüber, dass die Fahrzeuge durch ihre leuchtend rote Lackierung auffallen sollen und neben dem klassischen Benzinantrieb auch mit Gas fahren. Zudem wird mit Minutenpreisen zwischen 0,25 Euro und 0,28 Euro der Mitbewerber Car2Go direkt unterboten.

Ein neuer Carsharing -Anbieter betritt den Markt: in Mailand arbeitet der Automobilhersteller Fiat mit Eni und Trenitalia zusammen.

Ein neuer Carsharing -Anbieter betritt den Markt: in Mailand arbeitet der Automobilhersteller Fiat mit Eni und Trenitalia zusammen.

Natürlich wird das neue Unternehmen angesichts so geballter Macht nicht in Mailand bleiben. Nach und nach sollen auch die übrigen italienischen Großstädte erschlossen werden, wofür sich der beliebte und sparsame Fiat 500 bestens eignet.

Viele kommerzielle Anbieter sind in Italien noch nicht auf dem Markt. Abgesehen von Car2Go ist es in Rom vor allem die städtische “Agentur” mobilità Roma, die sich diesem Thema widmet. In Turin findet man mit dem Car City Club ebenfalls ein Projekt, das auch vom Umweltministerium gefördert wird und in Neapel ist das Unternehmen Bee am Start.

Expansionspotenzial ist also vorhanden.

Foto: Stefano Stabile, Wikipedia

Schlagwörter: , , , ,







Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare

Eigene Bewertung abgeben

Current day month ye@r *