»
«
18.02.2013

CiteeCar möchte das Carsharing erweitern

Frisch und frech kommt die Webseite von CiteeCar daher. Der Carsharing -Anbieter positioniert sich im “Low-Cost-Segment” und umwirbt vor allem eine junge Kundschaft. Offensichtlich mit Erfolg, denn nun ist eine erste Expansion geplant.

Aktuell findet sich CiteeCar lediglich in der Hauptstadt Berlin. Die Besonderheit besteht im Suchen eines Hosts und dem Abstellen der Fahrzeuge auf einem Privatparkplatz. Dessen Besitzer besondere Konditionen erhält. Am Ende des Jahres, soll dieses Carsharing -Modell in sieben deutschen Städten existieren.

Laut Wirtschaftswoche sollen hierzu mindestens 1.000 Fahrzeuge vom Typ Kia Rio eingesetzt werden. Neben der Expansion in andere Städte, steht eine Verdopplung der Flotte an. Den Anfang macht dabei die Hansestadt Hamburg, wo CiteeCar bereits im März debütiert.

Offensive bei CiteeCar: der Carsharing -Anbieter plant aus Berlin die Expansion in sieben weitere deutsche Städte.

Offensive bei CiteeCar: der Carsharing -Anbieter plant aus Berlin die Expansion in sechs weitere deutsche Städte.

Das Geschäftsmodell besteht vor allem in günstigen Preisen. Für eine Stunde Carsharing brauchen CiteeCar -Kunden lediglich einen Euro zzgl. Benzinkosten in Höhe von 20 Cent pro gefahrenem Kilometer zu zahlen. Im Rahmen eines Interviews wählt Geschäftsführer Bill Jones dann auch den Vergleich mit einem Billigflieger und traut seinem Unternehmen die Veränderung des Mobilitätsverhaltens zu.

Ausgangssituation sind derzeit 1.000 NutzerInnen, weswegen noch nicht von einem flächendeckenden Funktionieren des Host-Modells gesprochen werden kann. Das Potenzial ist aber sicherlich vorhanden und mehr Carsharing sowieso zu begrüßen.

Schlagwörter: , , , , ,







Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare

Eigene Bewertung abgeben

Current day month ye@r *