»
«
17.09.2012

Startschuss: Carsharing Passau ist da

Das Carsharing in Passau erschöpfte sich bislang in den Angeboten der Deutsche Bahn-Tochter Flinkster. Offensichtlich ist das Potenzial in der Universitätsstadt aber groß genug, für einen zweiten Anbieter.

Mit “Carsharing Passau” wurde nun eine Initiative ins Leben gerufen, hinter der ein Verein und kein Unternehmen steht. Urheber und Impulsgeber ist der Grünen-Kreisvorsitzende Boris Bunkert, der in diesem Kontext von einem “Bürgerauto” spricht.

Die Idee für Carsharing in Passau ist durchaus gut, denn durch eine Vereinsmitgliedschaft lässt sich der Stundenpreis halbieren. Es bedarf jedoch einer Einlage in Höhe von 600 Euro, um neue Fahrzeuge zu finanzieren und eines Jahresbeitrags in Höhe von 80 Euro.  Gefahren wird dabei mit einem fabrikneuen, weißen Toyota Yaris, der praktischerweise auch über eine Anhängerkupplung verfügt. Dadurch, dass auch die Stadt Passau mitzieht, ist der Parkplatz vor dem neuen Rathaus als idealer Standort ausersehen worden.

Die Unterstützung durch die Stadtverwaltung zeigt sich auch an der Anwesenheit aller drei Bürgermeister zur Eröffnung des neuen Carsharing -Parkplatzes. Erfreulicherweise ziehen hier auch die Stadtwerke Passau mit. Eine neue Elektro-Tankstelle auf dem Gelände der Stadtwerke steht den Bürgerinnen und Bürgern aber auch Gästen bis Ende 2013 kostenlos zur Verfügung. Eine zweite Elektro-Tankstelle ist bereits geplant und wird bald in einem Parkhaus zu finden sein.

Die Stadt Passau fährt bereits mit dem Elektroauto und möchte diesen Bereich zügig weiter ausbauen. Vielleicht ließen sich die beiden Aktivitäten für nachhaltige Mobilität auch miteinander kombinieren. Carsharing mit dem Elektroauto – das klingt nicht nur in Passau gut.

Schlagwörter: , , , ,







Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare

Eigene Bewertung abgeben

Current day month ye@r *