»
«
28.08.2013

Carsharing: keine Interessenten im Rhein-Sieg-Kreis?

Wir schreiben das Jahr 2013. Ganz Deutschland befindet sich im Carsharing -Fieber. Ganz Deutschland? Nein. Denn der Rhein-Sieg-Kreis schlüpft ein wenig in die Rolle der unbeugsamen Gallier.

Was hier etwas humorig eingeleitet wird, ist in der Tat erstaunlich. Wenngleich sich der Rhein-Sieg-Kreis direkt zwischen Köln und Bonn und damit innerhalb eines urbanen Ballungsgebiets befindet, haben sich bislang lediglich zwei Carsharing -Anbieter in die Region verirrt.

Dem Kölner Stadt-Anzeiger ist diese Unterversorgung sogar einen eigenen Artikel wert, in dem natürlich auch die Frage nach dem “Warum?” aufgeworfen wird. Außer der Deutsche Bahn-Tochter Flinkster, die mit fünf Fahrzeugen am Bahnhof von Siegburg vertreten ist, lassen sich lediglich die Carsharing -Fahrzeuge der Bonner Stattauto Car Sharing GmbH buchen. Letztere bescheiden sich mit einem einzigen Kleinwagen, der am Siegburger ICE-Bahnhof steht.

Warum nicht mehr? Schließlich ist der Rhein-Sieg-Kreis mit rund 580.000 Einwohnern der drittgrößte deutsche Landkreis. Die Antwort liegt vermutlich in der automobilen Versorgung der BürgerInnen. Die Entfernungen zwischen den einzelnen Orten wie Siegburg, Troisdorf, Bad Honnef, Königswinter oder Meckenheim und Bornheim sind groß und so setzt man lieber auf den eigenen PKW.

Flinkster hat aus diesem Grund bereits eine Kooperation mit dem Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS) ins Leben gerufen. Die Verkehrsplaner im Rhein-Sieg-Kreis haben das Thema Carsharing aber bislang ebensowenig auf der Agenda wie die großen Anbieter wie Car2Go und DriveNow. Ob sich daran bald etwas ändert wird sich zeigen ….

Schlagwörter: , , , ,







Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare

Eigene Bewertung abgeben

Current day month ye@r *