»
«
21.08.2013

Kopenhagen: Bikesharing in der nächsten Generation

Dass die dänische Hauptstadt Kopenhagen in punkto Bikesharing und Fahrradnutzung eine Vorreiterrolle einnimmt, wurde auch schon von Mobilaro festgestellt. Nun unternimmt der städtische Anbieter GoBike einen weiteren Schritt in Richtung Zukunft.

Auf der Webseite Cykel.dk wird erklärt, wie sich die Fahrräder ordern lassen und auf welche praktischen Features sich die Interessenten freuen dürfen. In Kopenhagen und Frederiksberg werden beispielsweise Android-Tablets in die einzelnen Drahtesel integriert.

Das hat den Vorteil, dass auch ein GPS genutzt werden kann und zudem Zugfahrpläne angezeigt werden. Praktischerweise wurde auch eine Ticketfunktion integriert, sodass direkt Fahrräder am Zielort gebucht werden können.

Darüber hinaus erfolgt die Information über verfügbare Fahrräder am Zielort in Echtzeit, sodass ein lückenloser Transfer gewährleistet ist.

Hightech für das Bikesharing: in Kopenhagen unternimmt GoBike einen beherzten Schritt in Richtung Zukunft.

Hightech für das Bikesharing: in Kopenhagen unternimmt GoBike einen beherzten Schritt in Richtung Zukunft.

Diese clevere Vernetzung zwischen dem öffentlichen Nahverkehr und dem Bikesharing, sucht weltweit ihresgleichen. Zugegeben: auch die Deutsche Bahn oder die niederländischen und belgischen Pendants kooperieren in diesem Bereich. In technischer Hinsicht sind die Dänen jedoch einen Schritt voraus.

Für das Bikesharing verfügbar sind derzeit 1.260 Fahrräder an 65 Stationen. Gezahlt wird via Kreditkarte und die Kosten belaufen sich auf 20 Dänische Kronen pro Stunde (derzeit: 2,68 Euro). Wer möchte, kann alternativ eine monatliche Mitgliedschaft zum Preis von 50 DKK (=6,70 Euro) ordern. Dass es sich hierbei um ein Non-Profit-Programm handelt, braucht angesichts der günstigen Preise nicht zusätzlich erwähnt zu werden ….

Schlagwörter: , , , , , ,







Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare

Eigene Bewertung abgeben

Current day month ye@r *