»
«
05.12.2012

Bad Nauheim entdeckt das Carsharing

Carsharing setzt sich mehr und mehr auch in kleineren Städten durch. Das gilt insbesondere dann, wenn diese Teil einer Metropolregion sind, wie das hessische Bad Nauheim.

Entsprechend eines Berichts der Frankfurter Rundschau plant die Lokale Agenda 21 in der 31.000-Einwohner-Stadt die Zusammenarbeit mit Stadtmobil Rhein-Main.

Die Nachbarstadt Friedberg hat im Carsharing bereits gute Erfahrungen gemacht und arbeitet hier mit zwei Autos. Seit 2010 ist hier die Anzahl von elf Mitgliedern auf 33 Mitglieder angewachsen. Ähnlich positive Zahlen vermeldet auch Bad Vilbel. Hier ist derzeit lediglich ein Carsharing -Auto von Stadtmobil stationiert.

In Bad Nauheim wurde das Interesse am Carsharing im Rahmen der Energiemesse im August ermittelt. Hier sagten acht Personen zu und auf einer Informationsveranstaltung im Alten Rathaus fanden sich 15 Personen ein, die am Carsharing in Bad Nauheim teilnehmen möchten.

Gewiss: diese Zahlen sind nicht mit einer Metropole vergleichbar. Doch zeigt sich, dass nach und nach auch die kleineren Orte erschlossen werden.

Zuwachs im Rhein-Main-Gebiet: das hessische Bad Nauheim setzt künftig ebenfalls auf Carsharing.

Zuwachs im Rhein-Main-Gebiet: das hessische Bad Nauheim setzt künftig ebenfalls auf Carsharing.

Stadmobil geht in Bad Nauheim zu Beginn von 23 NutzerInnen des Carsharings aus. Zu Beginn ist noch ein Mindestumsatz von 20 Euro monatlich vonnöten, der jedoch nach einer Weile eingestellt werden könnte. In Friedberg verzichtet Stadtmobil bereits auf den Mindestumsatz.

Was nun noch fehlt, ist ein kostenloser Stellplatz, den die Stadtverwaltung bereitstellen könnte. Die Lokale Agenda macht sich hierfür stark und sieht eine monatliche Betriebskostenersparnis von immerhin 50 Euro.

Foto: Frank Witthaus, Wikipedia

Schlagwörter: , , , ,







Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare

Eigene Bewertung abgeben

Current day month ye@r *