»
«

Schnell und einfach

Bikesharing – Das Prinzip

Das Bikesharing oder auch Rent-a-Bike ist ein relativ neues Modell, um mehr Nachhaltigkeit im Straßenverkehr zu erreichen. Wie es der Name bereits sagt, handelt es sich hierbei um ein Modell, bei dem ein Fahrrad an  verschiedene Nutzer verliehen bzw. vermietet wird. Es ist dabei jedoch eine klare Trennlinie zu einer klassischen Fahrradvermietung vorzunehmen. Letztere befinden sich meist in touristischen Gebieten und dienen eher dem Zweck, Radtouren im Urlaub zu ermöglichen, als der Etablierung eines neuen Verkehrskonzepts.

Die nicht-touristischen Modelle im Bikesharing oder auch Bike Sharing sind auch unter dem Namen Fahrradverleihsystem bekannt. In vielen Fällen zeichnet die kommunale Verwaltung für die Bereitstellung verantwortlich und so handelt es sich beim Bikesharing letztlich auch um eine politische Maßnahme für mehr Nachhaltigkeit. Ein erwünschter Nebeneffekt ist zudem, dass die Zahl der Fahrraddiebstähle minimiert wird.

Das Netz im Bikesharing wird deutschlandweit zunehmend engmaschiger. Mittlerweile finden sich vor allem an Bahnhöfen die so genannten Fahrradmietstationen, aus denen rund um die Uhr ein Fahrrad entliehen werden kann. Das Prinzip entspricht dabei im Großen und Ganzen dem des Carsharings. Vor der ersten Nutzen, müssen sich Teilnehmer am Bikesharing registrieren und ihre persönlichen Daten sowie ein Zahlungsmittel hinterlegen.
Das so entstehende Kundenkonto wird mit einer Identifikationsnummer verbunden und dank einer Kundenkarte kann jede Nutzung des Bikesharings punktgenau abgerechnet werden. Die Kosten halten sich jedoch in einem engen Rahmen, was nicht zuletzt daran liegt, dass Bikesharing auch durch Werbung (re-)finanziert wird.

Die einzelnen Fahrräder beim Bikesharing sind mit einem elektrischen Fahrradschloss gesichert. Dieses lässt sich durch einen vorher versendeten Code oder auch durch die Anmeldung via Handy entriegeln. In vielen Fällen bedarf es hierzu noch nicht einmal konkreter Stationen sondern die Fahrräder finden sich über das gesamte Gebiet einer Stadt verteilt. Im Fall eines Ausleihens, erhält der Interessent den Standort des nächstgelegenen Fahrrads und kann dieses umgehend nutzen.

Bikesharing hat in den letzten Jahren einen großen Zulauf verzeichnet. Je deutlicher die Nachhaltigkeit im Straßenverkehr in den Vordergrund rückt, desto attraktiver werden die Angebote. Zu den Faktoren, die Bikesharing begünstigen, zählen beispielsweise verkehrsberuhigte Zonen oder aber ein gut ausgebautes Netz an Fahrradwegen. Mittlerweile wird Bikesharing vielfach gemeinsam mit dem Öffentlichen Nahverkehr angeboten. Auf diese Weise entsteht ein neues Konzept für urbane Mobilität.

Die ersten Geh- bzw. Fahrversuche unternahm das Bikesharing bzw. Rent-a-Bike in den 1960er Jahren. Schon damals handelte es sich um ein neues Konzept für Mobilität, das sich zuvorderst in großen Städten fand. Mit den Jahren wurden die Modalitäten immer einfacher und so wird dem Bikesharing auch als Geschäftsmodell eine erfolgreiche Zukunft vorausgesagt.

 

Welche Kosten entstehen beim Bikesharing und wo kann ich mich für ein solches Fahrradverleihsystem registrieren? Eine Übersicht der in Deutschland aktiven Anbieter hat finden Sie hier bei Mobilaro.

Bikesharing - Das Prinzip, 5.0 out of 5 based on 1 rating

Schlagwörter: ,







Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare

Eigene Bewertung abgeben

Current day month ye@r *