»
«
03.12.2015

Immer mehr Carsharing rund um Hamburg

Carsharing nur in großen Städten? Das trifft zumindest rund um die Hansestadt Hamburg nicht zu. Mit Seevetal plant nun die einwohnerstärkste Gemeinde Deutschlands ohne Stadtrecht den Einstieg in die Welt des geteilten Autos.

Gerade einmal 40.000 Menschen leben verteilt auf eine Reihe unterschiedlicher Dörfer — und das ohne ein erkennbares Zentrum. Nichtdestotrotz berichtet das Hamburger Abendblatt über Pläne von Bündnis 90/ Die Grünen, ein eigenes Carsharing auf die Beine bzw. Räder zu stellen.

Angedacht ist dabei eine Kooperation mit dem Anbieter Cambio, der auch schon in Lüneburg sowie in Winsen an der Luhe aktiv ist. Nach Angaben des Unternehmens ist das Potenzial durchaus vorhanden, wenngleich zu Beginn lediglich vier Fahrzeuge zum Einsatz kommen sollen.

In Winsen wird indes nur mit einer Station und zwei Fahrzeugen gearbeitet, doch erweist sich auch diese Herangehensweise als erfolgreich. Bei Lüneburg handelt es sich um eine deutlich größere Stadt, die zudem mit einer Universität und einer Fachhochschule aufwartet. Entsprechend werden dort 14 Carsharing -Stationen betrieben.

Carsharing bald auch in Seevetal? Die Gemeinde im Umland von Hamburg plant ein umfassendes neues Angebot.

Carsharing bald auch in Seevetal? Die Gemeinde im Umland von Hamburg plant ein umfassendes neues Angebot.

Im Fall einer Zusammenarbeit zwischen Seevetal und Cambio, soll der Markt innerhalb der ersten zwei Jahre umfassend beobachtet werden. Es existiert bereits ein gut ausgebautes Busnetz, doch wäre das Carsharing für einige Menschen sicherlich eine willkommene Ergänzung.

Foto: „Burg Hittfeld“ von Gemeinde Seevetal – Gemeinde Seevetal. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons.

Schlagwörter: , , , , , ,







Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare

Eigene Bewertung abgeben

Current day month ye@r *