»
«
04.06.2013

Hof/Saale vor dem Carsharing -Boom?

Dass Carsharing auch in kleineren Städten funktioniert, haben zahlreiche Beispiele gezeigt. In Hof an der Saale haben die Stadtwerke bislang auf ein diesbezügliches Engagement verzichtet, was nun die private Agenda 21 auf den Plan gerufen hat.

Wie die Frankenpost berichtet, soll das Carsharing in Hof zunächst einmal auf privater Basis etabliert werden. Im Fokus der Betreiber stehen dabei junge Familien, die sich kein eigenes Auto leisten (wollen).

Im Vorfeld fanden auch schon Gespräche mit den Stadtwerken Hof statt. Dabei wurde die Agenda 21 vom Bund Naturschutz unterstützt, was jedoch nach drei Jahren Bedenkzeit abgelehnt wurde. Zuvor hatte der Hofer Pablo Schindelmann, ebenfalls Mitarbeiter m Landesamt für Umwelt eine Masterarbeit verfasst, die das Potenzial für Carsharing eindrucksvoll unter Beweis stellte. Des Weiteren wurde deutlich gemacht, dass das Engagement für die Stadtwerke kostenlos gewesen wäre.

Trotz des überraschenden “nein” wird es bald Carsharing in Hof geben. In den Startlöchern stehen demnach nachbarschaftsauto.de und “Take my Car” bzw. Tamyca, die beide sowohl die entsprechende Software-Infrastruktur als auch Vollkasko- und eine Haftpflicht-Versicherung sowie Pannenhilfe mitanbieten.

Spannend wird die Frage, wie sich die Stadtwerke bei Erfolg des Modells verhalten. Schließlich ließen sich – getreu des erfolgreichen Vorbilds aus anderen Städten – auch Mobilitätspakete mitsamt Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs schnüren. Noch ist es nicht zu spät, um die Zeichen der Zeit zu erkennen.

 

Schlagwörter: , , , , ,







Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare

Eigene Bewertung abgeben

Current day month ye@r *