»
«
11.04.2012

Carsharing München: Zebramobil auf der Überholspur

Carsharing in München ist ein umkämpfter Markt. Vor allem der Anbieter ZebraMobil gehört in diesem Bereich zu den Pionieren und ist nachwievor auf der Überholspur.

Eine Besonderheit, die ZebraMobil von einigen Mitbewerbern unterscheidet, ist die Spontanität. So lassen sich die Autos ohne Reservierung nutzen und das Parken erfolgt auf Anwohnerparkplätzen im gesamten Münchner Stadtgebiet.

Darüber hinaus verzichtet ZebraMobil auf monatliche Gebühren oder einen einmaligen Mitgliedsbeitrag. Mit anderen Worten wird Carsharing flexibler denn je und neben den 25 Cent pro Minute bzw. drei Cent bei einem stehenden Auto, fallen keinerlei Kosten an.

Seit Mitte April stehen nun 55 Autos für das Carsharing bereit. ZebraMobil setzt bei seiner Flotte unter anderem auf den Audi A1 und den A3 und betreibt keine festen Stationen. Das System nennt sich “Car-on-demand” und erinnert in seiner Einfachheit fast an das Betreiben eines eigenen Autos. Der Vorteil besteht nur darin, dass sämtliche Versicherungsgebühren, Wartung, Reparatur und Tanken stets im Preis inbegriffen sind. Selbiges gilt natürlich auch für etwaige Parkgebühren, sofern das Auto im öffentlichen Straßenraum abgestellt wird.

Zebramobil bietet ein innovatives Modell für Carsharing in München.

Zebramobil bietet ein innovatives Modell für Carsharing in München.

Gefunden werden freie “Zebra-Mobile”, indem wahlweise das Internet oder ein internet-fähiges Mobiltelefon genutzt werden. Hierüber lassen sich die einzelnen Autos leicht lokalisieren. Angezeigt wird dabei, um welches Modell es sich handelt, ob Automatik oder Schaltgetriebe vorhanden ist und natürlich welches Kennzeichen das freie Carsharing-Auto hat.

Abgerundet wird das Münchner Angebot durch eine Kooperation mit dem MVG, der für den öffentlichen Nahverkehr in der bayerischen Landeshauptstadt verantwortlich ist.

Schlagwörter: , , , ,







Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare

Eigene Bewertung abgeben

Current day month ye@r *