1. 12.06.2013

    ZebraMobil stellt Carsharing-Angebot ein

    Der Münchner Carsharing-Anbieter ZebraMobil hat gestern verkündet, dass das Carsharing-Angebot zum 10.07.2013 eingestellt wird. Die Begründung lautet, dass das Geschäftsmodell trotz des Carsharing-Booms nicht profitabel genug war, um wirtschaftlich weiterhin erfolgreich zu sein.

    Der schnelle Zuwachs an neuen Carsharing-Angeboten, insbesondere von großen Automobilherstellern, muss zum dem Entschluss beigetragen haben. In der Landeshauptstadt Bayerns gibt es noch die Carsharing-Anbieter Flinkster, DriveNow, StattAuto, Drive Carsharing, Stadtteil Auto und demnächst car2go. Ferner gibt es noch die Internetplattformen wie autonetzer.de oder tamyca.de, die für das private Carsharing genutzt werden.




  2. Geschäftsführer_ZebraMobil

    Mobilität in München

    Zebramobil: Im Gespräch mit dem Geschäftsführer

    Einer der Gründer von Zebramobil, Matthias Hoene, schildert im Gespräch mit mobilaro die Besonderheiten seines Unternehmens und die Vorteile eines stationslosen Modells. Zudem erklärt er, warum Carsharing das urbane Mobilitätskonzept für die Zukunft ist und vor welchen Herausforderungen er dies sieht.




  3. 11.04.2012

    Carsharing München: Zebramobil auf der Überholspur

    Carsharing in München ist ein umkämpfter Markt. Vor allem der Anbieter ZebraMobil gehört in diesem Bereich zu den Pionieren und ist nachwievor auf der Überholspur.

    Eine Besonderheit, die ZebraMobil von einigen Mitbewerbern unterscheidet, ist die Spontanität. So lassen sich die Autos ohne Reservierung nutzen und das Parken erfolgt auf Anwohnerparkplätzen im gesamten Münchner Stadtgebiet.