1. 04.11.2014

    Köln: KVB steigt ins Bikesharing ein

    In vielen Städten ist das Bikesharing in der Hand privater Anbieter. Köln geht hier einen anderen Weg und kombiniert die Leihfahrräder bewusst mit dem öffentlichen Nahverkehr. Ab 2015 möchten die Kölner Verkehrsbetriebe (KVB) gleich 910 Fahrräder anbieten und damit die Mobilität in der Innenstadt verbessern.

    Entsprechendes vermeldet Zughalt.de und nimmt dabei auf eine Pressemitteilung der KVB Bezug. Die Planungen sehen vor, dass die 910 Leihfahrräder zunächst in den Stadtteilen Deutz und Mülheim sowie am Butzweilerhof angeboten werden. An den genannten Stellen soll das Bikesharing stationär umgesetzt werden.




  2. 09.10.2014

    Studie: Bikesharing wächst global um 20 Prozent

    Das Bikesharing ist international auf dem Vormarsch. Eine Studie der Unternehmensberatung Roland Berger geht davon aus, dass die Shared Mobility vor allem in den Metropolen deutlich zunimmt. Das Bikesharing ist hier gemeinsam mit Carsharing, Ridesharing und Shared Parking ein treibender Faktor.

    Auf der Webseite von Roland Berger nimmt die Shared Mobility bis ins Jahr 2020 weltweit um 35 Prozent zu. Im Rahmen der Marktstudie “Shared Mobility – Wie Unternehmen neue Spielregeln für den Personenverkehr etablieren” wird auch der intelligenten Vernetzung der einzelnen Dienste großes Augenmerk gewidmet.




  3. 20.02.2014

    Studie: So gesund ist das Bikesharing

    Im Grunde genommen, könnte man es sich einfach machen: Bikesharing ist Fahrradfahren und Fahrradfahren ist gesund. Oder zumindest gesünder, als am Steuer seines PKW zu sitzen. Dennoch hat die University of Cambridge eine umfassende Studie zu diesem Thema angefertigt.

    Es geht dabei weniger um die Frage nach Nachhaltigkeit von Bikesharing als um die Personen, die diese neue Form der Mobilität nutzen. Im Spiegel erfahren wir beispielsweise, dass das Londoner Stadtrad-Programm seit 2010 von 578.000 Menschen genutzt wird.




  4. 17.09.2013

    Über New York, Bikesharing und die Apokalypse

    Zugegeben: ein wenig kryptisch ist der Artikel im Slate Magazin dann doch. Unter der Überschrift “The Official Transportation of the Apocalypse” wird über das Bikesharing, speziell in New York City berichtet.

    In durchaus launiger Schreibe wird dabei die These vertreten, dass die Fahrräder des New Yorker Bikesharing -Programms offensichtlich für den Weltuntergang konzipiert seien.




  5. 11.09.2013

    HelmetHub: praktisch für das Bikesharing

    Die Helmpflicht für Radfahrer und Bikesharing wurde hierzulande (noch) nicht eingeführt. In anderen Ländern sieht das anders aus, weshalb der HelmetHub eine sinnvolle Erfindung ist.

    Anzudenken ist jedoch sicher auch ein Einsatz bei einem deutschen Bikesharing -Anbieter. Schließlich steht fest, dass das Tragen eines Helmes in erheblichem Maße die Folgen eines Unfalls reduzieren kann.




  6. 06.08.2013

    Bikesharing: T-Systems kommt nach Budapest

    Hierzulande ist T-Systems vor allem als Anbieter für Informations- und Kommunikationstechnik bekannt. In Ungarn kommt nun auch das Bikesharing hinzu, dass von einem Tochterunternehmen übernommen wird.

    Konkret geht es dabei um die Hauptstadt Budapest, in der ein neues Bikesharing -Programm gemeinsam mit nextbike sowie Schwinn Cespel umgesetzt wird. Betreiber wird die Stadt Budapest sein.




  7. 30.05.2013

    E-Bike: viele Pedelecs mangelhaft getestet

    Ein E-Bike bzw. Pedelec ist praktisch, keine Frage. Doch glaubt man Stiftung Warentest und dem ADAC, so offenbaren sich bei den elektrisch verstärkten Fahrrädern eklatante Sicherheitsmängel.

    Im Test wurden 16 Elektrofahrräder bzw. E-Bikes unter die Lupe genommen und gleich neun Drahtesel fielen schlichtweg durch. Ergebnis: mangelhaft. Hinzu kommt, dass manches E-Bike nicht nur für den Fahrer, sondern auch für die Umgebung eine Gefahr darstellt.




  8. 06.05.2013

    New York und Zürich: Bikesharing wird zum neuen Hype

    Viel ist an dieser Stelle bereits über Carsharing geschrieben worden. Dabei hat sich parallel auch der Markt für das Bikesharing bzw. Rent-a-Bike kontinuierlich weiterentwickelt.

    Besonders medienwirksam sind derzeit die Bestrebungen in New York City. Hier ist seit Mai das Unternehmen “Citi Bike” vertreten und bietet flächendeckendes Bikesharing in Manhattan und Brooklyn.




  9. 12.03.2013

    Bikesharing: Heißluftballons als Transportmittel

    Was hat das Bikesharing mit einem Heißluftballon zu tun? Diese Frage erscheint in der Tat berechtigt und wird vom Designer Marcus Burnham ungewöhnlich beantwortet. Mit dem BikeBalloon sollen Fahrräder oder E-Bikes von einer Station zur anderen schweben.

    Noch Fragen? Eine ganze Menge! Die Wirtschaftswoche Green greift das Thema auf und berichtet über eine runde Plattform anstelle der sonst üblichen Ballongondel. Dahinter steht ein Gedanke, mit dem das Bikesharing deutlich effizienter gemacht werden könnte.




  10. 11.02.2013

    Bikesharing: ein globaler Überblick

    Vor lauter Carsharing ist das Thema Bikesharing bzw. Rent-a-Bike in den letzten Wochen und Monaten etwas kurz gekommen. Dabei lässt sich gerade in diesem Bereich die weltweite Entwicklung bestens nachvollziehen.

    Dankenswerterweise hat sich “The Bike-sharing Blog” die Mühe einer Weltkarte des Bikesharings gemacht. Auf der Basis von Google Maps werden sämtliche (!) Orte für den globalen Fahrradverleih eingetragen.