1. Haus an der Kaisereiche

    Wer hat sich nicht schon gefragt welche Welt unter dem Kanaldeckel versteckt ist und wo man wieder rauskommt wenn man runter steigt

    Unter der Stadt – die nicht so geheime Unterwelt

    Mittlerweile gibt es in gar nicht so wenige Städten in Europa, Führungen durch diese früher nur für sehr wenigen zugängliche Welt. Die Tour durch Neapels Untergrund führt zum Beispiel durch ein riesiges Labyrinth aus Höhlen und Gängen und kann eine Stadt unter der Stadt erkunden deren Entstehungsgeschichte bis in die Antike zurückreicht.

    Auch in Deutschland gibt es einiges zu entdecken! Interessenten können in Berlin, Köln und Hamburg die Unterwelt erkunden. Wer sich fragt was es hierzulande so zu sehen gibt – so einiges.

    Wer sich in Berlin unter die Oberfläche begibt bekommt viel Historisches zu sehen: Zweiter Weltkrieg, Teilung in Ost und West, Kalter Krieg. Das alles findet man in Form von unterirdischen Bunker- und Verkehrsanlagen sowie Fluchttunneln auf verschiedenen Themenrouten die vom „Verein Berliner Unterwelten“ angeboten werden.

     

    Was in Köln, Hamburg, Wien, Paris und Maastrich im Untergrund zu finden ist, dazu könnt Ihr in diesem Artikel (Welt – Diese Stadtfürungen bieten echten Tiefgang) einen kleinen Überblick bekommen!

     

    Also wir werden demnächst mal so eine Erkundungstour besuchen!

    Findet Ihr das auch spannend?

    Habt Ihr auch Empfehlungen für besondere Orte? Macht doch einfach den Hashtag #mobilaro zu eurem Instagram Post davon – die besten werden wir in Zukunft dann auch teilen!




  2. 01.05.2014

    Spotcar: Carsharing in Berlin startet Anfang Juni

    Der Markt für Carsharing in Berlin ist besonders umkämpft. In der dreieinhalb Millionen-Metropole drängen sich die Anbieter und auch im Free Floating sind DriveNow und Car2Go bald nicht mehr unter sich. Mit Spotcar betritt ein neuer Akteur die Bühne und präsentiert gleich ein anderes Abrechnungsmodell.

    Wie Ecomento.tv berichtet, soll das Carsharing bei Spotcar nicht nach Minuten, sondern allein nach gefahrenen Kilometern bezahlt werden. Der Vorteil liegt auf der Hand, denn sowohl Staus als auch Wartezeit werden damit kostenlos sein.




  3. carzapp_logo

    Innovatives Peer-to-Peer Carsharing

    carzapp: Interview mit Gründer Oliver Lünstedt

    Oliver Lünstedt ist Gründer von carzapp und dort zuständig für die Bereiche Strategie und Finanzen. Er hat Wirtschaftsingenieurwesen in Karlsruhe studiert. Im Interview stellt er sein Unternehmen vor und geht näher auf die Innovation von carzapp ein.