1. Auszeichnung für Carsharing: AIDA erhält den Green Fleet Award

    Erst vor wenigen Wochen hatten wir über die Einführung von Carsharing bei AIDA Cruises berichtet. Nun wurde das Kreuzfahrtunternehmen prompt mit einem Green Fleet Award ausgezeichnet.

    Im Rahmen der IAA 2013 in Frankfurt am Main, nahm Monika Griefahn, Direktorin für Umwelt und Gesellschaft bei AIDA Cruises, den Preis entgegen. Der Preis wird Jahr für Jahr vom TÜV Süd verliehen und unterstreicht die Politik der Nachhaltigkeit bei dem Rostocker Unternehmen.




  2. Kreuzfahrtunternehmen Aida setzt fortan auf Carsharing

    Das Kreufahrtunternehmen Aida beschreitet neue Wege der Nachhaltigkeit. Die Fahrzeugflotte wird fortan auch Elemente aus dem Carsharing beinhalten. Dabei setzt Aida auf die Zusammenarbeit mit Alpha City und führt zunächst fünf Carsharing -Fahrzeuge ein.

    Die Einzelheiten finden sich bei BizTravel, wo von einem Mini Cooper D Cabrio, einem Mini Cooper D Clubman, dem BMW 318d Touring sowie  BMW 320d Touring und BMW 118d Fünftürer die Rede ist. Zunächst sollen die Fahrzeuge an den Firmenstandorten in Rostock und Hamburg eingesetzt werden.










  3. Rostock: Großangelegte Umfrage zu Bikesharing und Carsharing

    Haben Bikesharing und Carsharing in Rostock eine Chance? Diese Frage beschäftigt aktuell die Hansestadt sowie die dortige Universität. Dabei möchten sich beide nicht auf bekannte Statistiken verlassen, sondern führen selbst eine Umfrage durch.

    Die Studie bzw. Verkehrsbefragung ist laut MVticker groß angelegt und soll sich vor allem an Pendler richten. Die Fragestellungen sind komplex und beziehen sich sehr konkret auf Formen der Mobilität.




  4. Vor allem für Berufspendler

    Pockettaxi

    Auch das Karlsruher Startup „Pockettaxi“ hat sich dem Carsharing verschrieben, wobei es in diesem speziellen Fall eher ein Ridesharing ist. Dabei geht es vor allem um Berufspendler, die über die Internetplattform schnell und einfach zu Fahrgemeinschaften zusammenfinden können.  Ausgangspunkt des Geschäftsmodells ist die Erkenntnis, dass im Berufsverkehr durchschnittlich 1,07 Pendler in einem Auto sitzen.




  5. Autonetzer

    peer-to-peer Carsharing

    Autonetzer

    Der Carsharing -Anbieter Autonetzer betritt in vielerlei Hinsicht Neuland. Anders als bei den meisten Mitbewerbern, existiert hier kein eigener Fuhrpark und die Autos werden im peer-to- peer-Verfahren ausgeliehen. Entsprechend treten Privatpersonen mit anderen Privatpersonen in Kontakt und teilen sich ein Auto.










  6. Carsharing im Netzwerk

    tamyca – Plattform für privates Auto teilen

    Gegründet wurde die tamyca GmbH im Jahr 2010. Heute, nur etwa 2 Jahre später, unter www.tamyca.de schon etwa 2.500 Fahrzeuge verfügbar. Was ist das Spezielle an diesem Carsharing Angebot und wie funktioniert es?