1. Thüringen: Carsharing mit dem Elektroauto wird ausgeweitet

    Erfurt und das ländliche Thüringen zählen nicht gerade zu den Hochburgen des e- Carsharing. Das hat unter anderem damit zu tun, dass die Reichweite der Elektroautos noch nicht ausreicht, um eine flächendeckende Versorgung zu gewährleisten. Mit neuen Ladestationen soll nun für Abhilfe gesorgt werden.

    In der “taz” wird das Thema umfassend diskutiert und wir erfahren, dass ein Elektroauto des Carsharing -Anbieters Flinkster lediglich eine Reichweite von 130 Kilometer erzielt. Am Erfurter Hauptbahnhof stehen gleich zwei Citroën C-Zero, die fortan in das Projekt „Elektromobiles Thüringen in der Fläche“ (Emotif) integriert werden.




  2. Erfurt entdeckt das Carsharing mit dem Elektroauto

    In Sache Carsharing haben sich die thüringischen Städte Erfurt und Eisenach bislang nicht allzusehr hervorgetan. Das könnte sich nun durch das Forschungsprojekt „Elektromobiles Thüringen in der Fläche“ (EMOTIF) ändern.

    Wie der Informationsdienst Wissenschaft vermeldet, wurde nun Carsharing -Stationen für das Elektroauto in Betrieb genommen und finden sich in Erfurt direkt am Hauptbahnhof. In Zusammenarbeit mit dem Anbieter Flinkster sollen zudem zwei Citroën C-Zero angeboten werden.










  3. umweltfreundlich mobil auch im Urlaub

    Interview mit Jenny Gäbler / Geschäftsführerin des Tourismusverbundes Rennsteig-Saaleland e.V.

    Auch der Tourismusverbund Rennsteig-Saaleland e.V. hat sich die Förderung umweltfreundlicher und nachhaltiger Mobilität auf die Fahnen geschrieben. Welche Maßnahmen ergriffen wurden, wie die regionalen Besonderheiten berücksichtig wurden und welche Entwicklung man sich für die Zukunft vorstellt, erläutert die Geschäftsführerin des Tourismusverbundes Jenny Gäbler im Interview mit Mobilaro.




  4. teilAuto Michael Creutzer

    Mobilität in Mitteldeutschland

    teilAuto: Der Geschäftsführer im Gespräch

    Michael Creutzer ist einer von zwei teilAuto-Geschäftsführern. Im Gespräch mit mobilaro schildert er, was sein Unternehmen besonders macht, warum Carsharing die Zukunft der Fortbewegung ist und vor welchen Herausforderungen die Mobilitätskultur steht.




  5. Anbieter finden

    Carsharing in Erfurt

    Die thüringische Landeshauptstadt Erfurt zählt derzeit etwas mehr als 205.000 Einwohner. Damit rangiert die Stadt auch in punkto Einwohner an erster Stelle ihres Bundeslandes.




  6. Vor allem für Berufspendler

    Pockettaxi

    Auch das Karlsruher Startup „Pockettaxi“ hat sich dem Carsharing verschrieben, wobei es in diesem speziellen Fall eher ein Ridesharing ist. Dabei geht es vor allem um Berufspendler, die über die Internetplattform schnell und einfach zu Fahrgemeinschaften zusammenfinden können.  Ausgangspunkt des Geschäftsmodells ist die Erkenntnis, dass im Berufsverkehr durchschnittlich 1,07 Pendler in einem Auto sitzen.




  7. Autonetzer

    peer-to-peer Carsharing

    Autonetzer

    Der Carsharing -Anbieter Autonetzer betritt in vielerlei Hinsicht Neuland. Anders als bei den meisten Mitbewerbern, existiert hier kein eigener Fuhrpark und die Autos werden im peer-to- peer-Verfahren ausgeliehen. Entsprechend treten Privatpersonen mit anderen Privatpersonen in Kontakt und teilen sich ein Auto.