»
«
12.11.2015

Wermelskirchen: Unsichere Zukunft für das Carsharing

Carsharing in Wermelskirchen? Das klang eine Weile durchaus vielversprechend. Nach einer sechsmonatigen Testphase zieht man nun jedoch ein eher durchwachsenes Fazit und stellt die Weiterführung auf den Prüfstand.

Die Details verrät die RP Online, wo mit “Drive Car-Sharing”, dem BEW und dem Autohaus Hildebrandt auch die Urheber des Carsharing -Versuchs genannt werden. Das Elektroauto, das an der Telegrafenstraße abgestellt wurde, wurde dabei durchaus rege genutzt. Das hat aber auch damit zu tun, dass es sich in erster Linie um ein städtisches Fahrzeug handelte.

Mit dem Wechsel des Bürgermeisters ist das Thema Carsharing allerdings in den Hintergrund geraten. Nicht zuletzt aufgrund der Flüchtlingssituation wurde die Entscheidung über eine Weiterführung erst einmal vertagt.

Trotz der guten Auslastung des Elektroautos, haben sich lediglich 20 Personen im Internet registriert und eine Drive-Card beantragt. Bedenkt man, dass Wermelskirchen immerhin knappe 35.000 Einwohner zählt, ist dies keine besonders überzeugende Zahl.

Zukunft für das Carsharing unsicher: ist die Testphase in Wermelskirchen erfolgreich verlaufen?

Zukunft für das Carsharing unsicher: ist die Testphase in Wermelskirchen erfolgreich verlaufen?

Nichtsdestotrotz gibt man sich noch optimistisch und weist auf die Anlaufschwierigkeiten in anderen Städten hin. Drive-Car-Sharing ist immerhin auch in Solingen und Remscheid sowie in Wuppertal zu finden und damit bereits in der Region verankert. Ob es auch in Wermelskirchen klappt, wird die Zukunft zeigen. Sollte aber von städtischer Seite kein Interesse an einer Weiterführung signalisiert werden, dürften die Chancen schlecht stehen.

Foto: „Wermelskirchen Eich 2015“ von Uwe Barghaan. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons.

Schlagwörter: , , , ,







Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare

Eigene Bewertung abgeben

Current day month ye@r *