»
«
15.06.2015

Alternatives Modell: Opel startet ins Carsharing

Dass das Carsharing mittlerweile zum Pflichtprogramm für Automobilhersteller geworden ist, dürfte bekannt sein. Entsprechend wenig verwunderlich ist daher die Initiative von Opel. Die Rüsselsheimer haben eine eigene Carsharing -App für den bundesweiten Markt entwickelt.

Der “Spiegel” greift das Thema auf und verrät in diesem Zusammenhang, dass “CarUnity” am 24. Juni 2015 detailliert vorgestellt werden soll. Schon jetzt ist jedoch bekannt, dass nicht nur Opel-Modelle, sondern auch andere Fahrzeugtypen zugelassen sind.

Folgt man dem zitierten Artikel, so ist eine Art “Carsharing für alle” zu erwarten, bei dem auch Privatpersonen ihre Fahrzeuge verleihen können. Autonetzer und Tamyca lassen grüßen und dürften entsprechend gleich als Hauptkonkurrenten ausgemacht werden.

Aktuell testet Opel seine Carsharing -Plattform noch an rund 20.000 Konzernmitarbeitern. Die Freischaltung ist dann für den Tag der Präsentation geplant.

Neuer "Player" im Carsharing: der Automobilkonzern Opel mischt fortan mit einer bundesweiten App mit.

Neuer “Player” im Carsharing: der Automobilkonzern Opel mischt fortan mit einer bundesweiten App mit.

Grundsätzlich hat das Peer-2-Peer- Carsharing hierzulande noch viel Potenzial. Bedenkt man, dass selbst nach der Fusion von autonetzer.de und drivy.de gerade einmal 11.000 Fahrzeuge bereitstehen, so könnte der Autokonzern allein durch eigene Autos schnell aufschließen.

Wie stark CarUnity mit der Marke Opel verbunden sein wird, muss allerdings die Zukunft zeigen. Und die ist in diesem Fall wahrlich spannend …

Foto: „Opel Insignia 20090717 front“ von S 400 HYBRIDEigenes Werk (own photo). Lizenziert unter Attribution über Wikimedia Commons.

Schlagwörter: , , , ,







Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare

Eigene Bewertung abgeben

Current day month ye@r *