»
«
01.12.2014

BUND: Carsharing in Ulm soll weitergehen

Das Carsharing in Ulm blickt auch nach dem angekündigten Rückzug von Car2Go in eine rosige Zukunft. So wünscht sich der BUND, dass die Stadt weiterhin für Förderung sorgt und beispielsweise die frei werdenden Stellplätze dem Anbieter Confishare zur Verfügung stellt.

Entsprechendes vermeldet die Südwest-Presse und nimmt dabei Bezug auf einen offenen Brief des Ulmer BUND an Oberbürgermeister Ivo Gönner und an den Ulmer Gemeinderat. Neben der Beibehaltung der aktuell ausgewiesenen Stellflächen, sollen in Zukunft noch weitere Bereiche reserviert werden.

Der BUND wünscht sich in diesem Kontext, dass an viel frequentierten Haltestellen des öffentlichen Nahverkehrs neue Carsharing -Parkplätze entstehen und eine reibungslose Weiterfahrt ermöglichen. Selbstverständlich soll dabei auch auf das Elektroauto gesetzt werden, weswegen die vorhandenen Ladeplätze für das E- Carsharing ebenfalls weiterbetrieben werden sollen.

Carsharing in Ulm geht weiter: die Parkplätze von Car2Go sollen vom Anbieter Confishare übernommen werden

Carsharing in Ulm geht weiter: die Parkplätze von Car2Go sollen vom Anbieter Confishare übernommen werden

Im nächsten Schritt möchte der BUND die Stadtwerke von Ulm und Neu-Ulm sowie die vor Ort vertretenen Entsorgungsbetriebe mit ins Boot holen. Indem diese beim Carsharing mitmachen, lassen sich erhebliche Kosten sparen und Signale für mehr Nachhaltigkeit setzen.

Der BUND bietet der Stadt Ulm in diesem Kontext seine Mithilfe an. Ob neben Confishare auch noch andere Anbieter in die Donaustadt kommen werden, steht derzeit noch offen. Es wäre allerdings zu wünschen, dass die Lücke, die der Rückzug von Car2Go gerissen hat, schnell gefüllt wird.

Foto:  Wolfgang Pehlemann Wiesbaden, Wikipedia

Schlagwörter: , , , ,







Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare

Eigene Bewertung abgeben

Current day month ye@r *