»
«
28.04.2014

Thüringen: Carsharing mit dem Elektroauto wird ausgeweitet

Erfurt und das ländliche Thüringen zählen nicht gerade zu den Hochburgen des e- Carsharing. Das hat unter anderem damit zu tun, dass die Reichweite der Elektroautos noch nicht ausreicht, um eine flächendeckende Versorgung zu gewährleisten. Mit neuen Ladestationen soll nun für Abhilfe gesorgt werden.

In der “taz” wird das Thema umfassend diskutiert und wir erfahren, dass ein Elektroauto des Carsharing -Anbieters Flinkster lediglich eine Reichweite von 130 Kilometer erzielt. Am Erfurter Hauptbahnhof stehen gleich zwei Citroën C-Zero, die fortan in das Projekt „Elektromobiles Thüringen in der Fläche“ (Emotif) integriert werden.

Die Zielsetzung besteht in der so genannten Anschlussmobilität. Gemeint sind damit eben nicht nur Stadtfahrten, sondern die Abdeckung ganzer Landstriche. Mit anderen Worten möchte man erfahren,„wie weit sich die Nutzer von der Steckdose wegtrauen“, um es mit den Worten von Projektkoordinator Sebastian Sommer vom Institut Verkehr und Raum an der Fachhochschule Erfurt zu sagen.

Rund um Erfurt soll das Carsharing mit dem Elektroauto ausgeweitet werden. Zu diesem Zweck setzt man auf neue Ladestationen in der Umgebung.

Rund um Erfurt soll das Carsharing mit dem Elektroauto ausgeweitet werden. Zu diesem Zweck setzt man auf neue Ladestationen in der Umgebung.

Um die Reichweite zu erhöhen wurden daher neue Ladestationen mit kostenlosem Strom eingerichtet. Standorte sind die Leuchtenburg oder auch die „Drei Gleichen“, direkt an der Autobahn A4. Ob diese wenigen Stationen allerdings ausreichen, um das e- Carsharing in die Provinz zu holen, bleibt dahingestellt.

Wichtig wäre vermutlich auch eine Vereinfachung der Erstanmeldung und einer bessere Öffentlichkeitsarbeit, um das Thema flächendeckend bekannt zu machen.

Foto: Wikipedia, gemeinfrei

Schlagwörter: , , , ,







Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare

Eigene Bewertung abgeben

Current day month ye@r *