»
«
26.09.2013

Carsharing: Hilden nun auch mit Car2Go

Es wirkt ein wenig wie Gleichschritt, wenngleich sich DriveNow und Car2Go sicherlicht abgesprochen haben. Nachdem das Joint-Venture von Sixt und BMW neuerdings in Hilden vertreten ist, zieht auch die Daimler-Tochter nach.

Entsprechendes vermeldet die Westdeutsche Zeitung und weiß auch schon, dass Car2Go mit 13 Smarts vertreten sein wird. Dass dieser Schritt mit der zuvor erfolgten Expansion von DriveNow zu tun hat, weisen die Manager jedoch zurück.

„Von einer Auseinandersetzung kann man eigentlich nicht reden“ meint Car2go-Pressesprecher Andreas Leo. Das hat aber auch damit zu tun, dass es sich um einen Wachstumsmarkt handelt, in dem derzeit noch jede Menge Potenzial vorhanden ist.

Car2Go hat den Schritt in Richtung Hilden gut vorbereitet und mit der 55.000-Einwohner-Stadt einen Rahmenvertrag für das Parken vereinbart. Dementsprechend dürfen die kleinen Smarts überall abgestellt werden, was die Attraktivität des Services merklich erhöht.

Auch für die Stadt Hilden ergeben sich Vorteile aus der Konkurrenz zwischen Car2Go und DriveNow. Schließlich haben die Einwohner gleichsam über Nacht die Wahl aus verschiedenen Carsharing -Alternativen und können so schnell in die benachbarte Landeshauptstadt Düsseldorf gelangen.

Wie stark die Verdichtung in den Ballungsräumen noch vorangetrieben wird, wird die Zukunft zeigen. Neben dem Ruhrgebiet grenzen auch Dormagen, Monheim, Neuss, Ratingen, Erkrath , Langenfeld und Mettmann an die nordrhein-westfälische Landeshauptstadt. Der Kreis Mettmann ist zudem der  dichtesten besiedelte Kreis in Deutschland und mit 1.239 Einwohnern pro Quadratkilometer fast als eigenen Stadt zu bezeichnen.

Schlagwörter: , , , , , ,







Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare

Eigene Bewertung abgeben

Current day month ye@r *