»
«
16.07.2013

Projekt iZEUS: Auch Toyota setzt auf Nachhaltigkeit

Viel wird in der heutigen Zeit über den Begriff der Nachhaltigkeit geschrieben. Gemeint sind  – vereinfacht ausgedrückt – Technologien, bei denen vorhandene Ressourcen geschont oder deren Regeneration gefördert werden.

Aktuell geschieht das auch im Rahmen von iZEUS, einem Konsortium, an dem die Adam Opel AG, ads-tec GmbH, Daimler AG, EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Fraunhofer-Gesellschaft, Karlsruher Institut für Technologie, PTV Group, SAP AG und die TWT GmbH Science & Innovation teilnehmen.

Seit Neuestem ist auch der japanische Automobilhersteller Toyota mit von der Partie und hat vier seiner Prius Plug-In Hybridfahrzeuge spendiert. Ziel ist dabei eine Steigerung der Nachhaltigkeit im Bereich Mobilität und die Entstehung einer intelligenten Verkehrsinfrastruktur. Konkret soll untersucht werden, welche Vorteile die Informations- und Kommunikationstechnik (IKT) im Bereich Mobilität bieten kann.

Dabei fokussiert die Studie nicht nur auf die Nachhaltigkeit im Bereich Mobilität, sondern auch auf die Einbettung von Fahrzeugen in das Energiemanagement eines Haushalts. Plug-In-Hybridfahrzeuge fungieren in diesem Kontext auch als “Pufferspeicher”.

Die gewonnenen Daten sollen Aufschlüsse über die benötigten Ladestationen und die tatsächliche Nachhaltigkeit von Elektro- und Hybridauto liefern. Mehr Informationen über iZEUS finden sich unter http://www.izeus.de/. Dort erfahren wir auch, dass die vier Toyota Prius nur der Anfang sind und insgesamt 120 Fahrzeuge in die Untersuchung einbezogen werden sollen. Man darf bereits jetzt auf die Ergebnisse gespannt sein.

Schlagwörter: , , , , ,







Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare

Eigene Bewertung abgeben

Current day month ye@r *