»
«
03.07.2013

Carsharing in Panketal: Rathaus teilt mit BürgerInnen und Besuchern

Das Modell ist deutschlandweit einzigartig. In der Gemeinde Panketal teilen sich die Mitarbeiter des Rathauses sowohl mit den BürgerInnen als auch mit Besuchern ein Elektroauto.

Klassisches Carsharing? Wenn man so will. Doch handelt es sich laut Berliner Zeitung um einen Dienstwagen, den Panketal gerne auch seinen Einwohnern und Besuchern zur Verfügung stellt.

Die Aufgabe der Gemeinde besteht in diesem Fall lediglich in der Bereitstellung des Parkplatzes. Das Carsharing -Fahrzeug (in diesem Fall ein Smart mit Elektroantrieb) steuert die Deutsche Bahn-Tochter Flinkster bei. Flinkster hat auch direkt am Rathaus eine Stromtankstelle eingerichtet.

Modell für Carsharing: in der Gemeinde Panketal teilen sich Rathausmitarbeiter, Bewohner und Besucher ein Elektroauto.

Modell für Carsharing: in der Gemeinde Panketal teilen sich Rathausmitarbeiter, Bewohner und Besucher ein Elektroauto.

Das Modell ist einfach und könnte durchaus Schule machen. Dank der Mitarbeiter des Rathauses wird eine Grundauslastung erreicht. Auf diese Weise lohnt sich die Einrichtung des Carsharing -Parkplatzes, wenngleich Panketal mit Ortsteilen wie Zepernick, Röntgental und Schwanebeck eher dem ländlichen Bereich zuzuordnen ist.

Den Mehrwert schaffen dann die BürgerInnen oder auch Touristen, die die Möglichkeiten auch schon genutzt haben. Auch für Flinkster war das Modell neu, fanden sich die kleinen Flitzer der Deutschen Bahn bislang doch ausschließlich an Bahnhöfen.

Mittlerweile wurde ein ähnlicher Vertrag mit einer Gemeinde in Baden-Württemberg abgeschlossen. Bedenkt man, wie viele Kleinstädte und Gemeinde in Deutschland potenziell in Frage kommen, könnte sich hier ein gigantischer neuer Markt eröffnen ….

Foto: Wikipedia, gemeinfrei

Schlagwörter: , , , , , , ,







Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare

Eigene Bewertung abgeben

Current day month ye@r *