»
«
20.06.2013

Elektroauto: erste Schnell-Ladesäule mit CCS-Technologie eingeweiht

Für das E-Carsharing bzw. das Elektroauto allgemein, bedeutet die CCS-Technologie einen enormen Fortschritt. Nun wurde an der E-Mobility-Station in der Braunschweiger Straße in Wolfsburg die erste öffentliche Ladesäule mit dem Schnellverfahren eingeweiht.

Voraussetzung für die Nutzung ist natürlich, dass ein Elektroauto über einen entsprechenden Anschluss verfügt. Ist dies der Fall, so verringert sich die Ladezeit um viele Minuten.

Ein Beispiel ist der Volkswagen E-Up, der sich aufgrund seiner kompakten Maße auch für das E-Carsharing eignen würde. Hier wird von einer Ladezeit von rund 20 Minuten ausgegangen, innerhalb derer eine Kapazität von 80 Prozent erreicht wird. Aus Gründen der Batterieschonung, wird die Ladegeschwindigkeit nach Erreichen dieses Wertes gedrosselt.

Premiere in Wolfsburg: an der ersten öffentlichen Schnell-Ladesäule mit CCS-Technologie lässt sich ein Elektroauto kostenlos aufladen.

Premiere in Wolfsburg: an der ersten öffentlichen Schnell-Ladesäule mit CCS-Technologie lässt sich ein Elektroauto kostenlos aufladen.

Volkswagen hat das Combined Charging System (CCS) bereits als Standard eingeführt und einige andere Hersteller sind gefolgt. Zudem wird der Standard, der sowohl mit Gleich- als auch mit Wechselstrom funktioniert, von allen Herstellern des europäischen Automobilhersteller-Verbandes ACEA unterstützt.

Ebenfalls befürwortet die Europäische Union das System und hat CCS als elementaren Baustein für eine Infrastruktur alternativer Antriebsformen bezeichnet. Entsprechend ist davon auszugehen, dass Wolfsburg nur der Anfang ist und bald deutschlandweit auf CCS gesetzt. Für die Attraktivität von E-Carsharing und Elektroauto ein gutes Zeichen.

Foto: High Contrast, Wikipedia

Schlagwörter: , , , ,







Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare

Eigene Bewertung abgeben

Current day month ye@r *