»
«
22.04.2013

Corporate Carsharing weiter attraktiv

Ist in den Medien von Carsharing die Rede, so dreht es sich meist um einzelne Fahrzeuge, die Privatpersonen zur Verfügung gestellt werden. Parallel hierzu ist aber auch das Corporate Carsharing, das Carsharing mit Firmenwagen auf dem Vormarsch.

Aktuell unternimmt die Wirtschaftswoche eine Bestandsaufnahme und nennt unter anderem Lufthansa, Ebay und Vodafone als Pioniere in diesem Bereich.

So kommt im Artikel ein Mitarbeiter von Vodafone zu Wort und äußert sich begeistert über die neue Form des Fuhrparks. 5.000 Mitarbeiter kommen hier in den Genuss von Corporate Carsharing, das als Alternative zu Taxifahrten angesehen wird. Die Nachhaltigkeit ist dabei nur ein Aspekt. Hinzu kommt, dass sich Corporate Carsharing deutlich leichter verwalten lässt. Keine Taxiquittungen mehr, keine Einzelnachweise mehr: das übernimmt alles die Technik in den einzelnen Autos.

Erstaunlich ist, dass die Carsharing -Anbieter zunächst gar nicht an Unternehmen als Kunden gedacht haben. Aus dem vormaligen Nebenprodukt ist aber mittlerweile ein eigenständiges Geschäftsfeld, das Corporate Carsharing, erwachsen. Das Arbeiten mit geteiltem Auto spart Platz, Kosten und ist zudem gut für das ökologische Image.

Ein willkommener Nebeneffekt ist die Möglichkeit der privaten Fahrzeugnutzung. Auf diese Weise wird nicht nur der unternehmenseigene Fahrzeugpark reduziert, sondern auch die privaten PKW sind auf dem Rückzug. Zuletzt ist auf die zunehmende Akzeptanz des Elektroautos hinzuweisen. Im Carsharing ist diese Form des Antriebs längst angekommen und könnte sich schrittweise auch auf die privaten PKW ausweiten.

Wenn nun auch noch Fördemittel von der KfW fließen, wie mancherorts gefordert wird, erhält die Branche einen zusätzlichen “Boost”.

Schlagwörter: , , , ,







Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare

Eigene Bewertung abgeben

Current day month ye@r *