»
«
22.01.2013

Car2Go fährt Carsharing in die Gewinnzone

Die Zeiten, in denen Carsharing lediglich einer Wette auf die Zukunft gleichkam, sind passé. Laut “Handelsblatt” macht Daimler zumindest in drei Städten mit dem Carsharing Gewinne.

Man mag einwenden, dass Car2Go an insgesamt 18 Standorten vertreten ist, doch für einen so jungen Markt ist das Erreichen der Gewinnschwelle schon beachtlich.

Carsharing mit Gewinn: Car2Go erreicht in drei Städten die Gewinnschwelle und möchte weiter expandieren.

Carsharing mit Gewinn: Car2Go erreicht in drei Städten die Gewinnschwelle und möchte weiter expandieren.

Das sieht auch Daimler so und spricht sogar vom “Milliardenmarkt Carsharing”. Am gestrigen Montag äußerte der Chef der Daimler-Mobilitätsdienstleistungen, Robert Henrich, dass bis ins Jahr 2020 ein Umsatz von sieben Milliarden Euro realistisch sei. In dieser Zeit könnte die Zahl der Carsharing -KundInnen von derzeit 700.000 auf dann 15 Millionen Menschen anwachsen.

So weit, so optimistisch. Erstaunlich erscheint mir in diesem Zusammenhang, dass Daimler nicht mit Verlusten im Neuwagengeschäft rechnet. Bedeutet das, dass Carsharing eher als Alternative zum öffentlichen Nahverkehr angesehen wird, wie vielfach kritisiert wurde? Oder gehen die Schwaben davon aus, dass für Stadt- und Überlandfahrten schlichtweg unterschiedliche Autos verwendet werden?

Festzuhalten ist auf jeden Fall, dass das Carsharing weiter auf der Erfolgsspur bleibt und dank Car2Go auch den Beweis seiner Rentabilität erbracht hat. Mit zunehmender Akzeptanz dürften die Zahlen noch schwärzer werden bzw. auch die nicht-lukrativen Standorte nachziehen.

Foto: Alex Stanhope, Wikipedia

Schlagwörter: , , , , ,







Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare

Eigene Bewertung abgeben

Current day month ye@r *