»
«
11.09.2012

Confishare: Carsharing im Cleaner Car Contract

Tue Gutes und rede darüber. Im Fall des Ulmer Carsharing -Anbieters Confishare reden jedoch andere über den Beitritt zur europäischen Klimaschutz-Kampagne “Cleaner Car Contracts”.

Auf der Webseite des Verkehrsclub Deutschland (VCD) wird über die lobenswerten Bemühungen berichtet. Oder sollte man eher von einer Selbstverpflichtung sprechen?

In der Tat hat Confishare angekündigt, ab 2014 nur noch Fahrzeuge mit einem durchschnittlichen CO2-Ausstoß von 113 Gramm pro Kilometer in die Flotte zu integrieren. Mit anderen Worten: moderne Kleinwagen. Das macht einerseits Sinn, bedeutet jedoch auch, dass weniger Lieferwagen bereit stehen dürften.

Immerhin hat die Verpflichtung dem Unternehmen den goldenen “Cleaner Car Contracts”-Award eingebracht. Und unterstreicht, dass Carsharing und nachhaltige Mobilität eng zusammenhängen.

Entsprechend freut sich auch Joachim Vogt, Geschäftsführer von Confitech, zu denen Confishare gehört: „Car Sharing mit Confishare ist nun doppelt umweltfreundlich.”. Das kann man getrost so sehen. Fakt ist jedoch auch, dass anderenorts bereits ausschließlich mit dem Elektroauto gearbeitet wird. Sofern sich diese aus erneuerbaren Energien speisen, liegen die CO2-Emissionen bei Null-komma-Null.

Ich möchte aber nicht unken, denn schließlich existieren auch Carsharing -Anbieter, die PS-starke Boliden oder Cabriolets anbieten. Confishare ist mit seinen 20 Fahrzeugen in Ulm und um Ulm herum überaus fortschrittlich. Interessant dürfte die Frage nach Transportern und Vans werden. Aktuell werden noch der Renault Trafic 2.0 dCi  (ca. 197 Gramm CO2/km) oder der Opel Astra Kombi, 1,6 Edition (ca. 182 Gramm CO2/km) angeboten. Vermutlich handelt es sich hier um Auslaufmodelle ….

Schlagwörter: , , , ,







Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare

Eigene Bewertung abgeben

Current day month ye@r *