»
«
16.05.2012

Flinkster Campus – Carsharing für die Uni

Dass Carsharing immer noch neue Innovation hervorbringt, beweist ein Pilotprojekt an der Trierer Fachhochschule. Dahinter steht die Deutsche Bahn, die Flinkster Campus bald auch deutschlandweit ausrollen möchte.

Die Idee ist letztlich simpel und besteht darin, dass sich mehrere Studierende ein Auto teilen. Dabei werden sowohl Fahrten zwischen den einzelnen Universitäts-Standorten als auch Ausflüge abgedeckt.

Für die Umsetzung zeichneten die beiden Trierer Studenten David Lauer und Frederic Kokott verantwortlich. Im Rahmen des Studiengangs Intermedia Design, Fachbereich Gestaltung wurde sowohl eine neue Internetseite als auch die obligatorische App programmiert.

Neben der technischen Umsetzung sind auch die Kooperationspartner erwähnenswert. Die Deutsche Bahn gibt mit Flinkster ihren Namen. Zudem wurde Opel als Partner gewonnen und stellt gleich vier Autos für das Carsharing zur Verfügung. Die Bandbreite reicht dabei vom kleinen Flitzer über einen Transporter bis zum neuen Elektroauto Opel Ampera.

Frischer Carsharing -Wind aus Trier: Flinkster Campus ist da.

Frischer Carsharing -Wind aus Trier: Flinkster Campus ist da.

Die Kosten für Flinkster Campus sollen gering gehalten werden. Entsprechend fallen keine Buchungsgebühren an und gezahlt wird lediglich die Zeit, in der das Carsharing genutzt wird. Außerdem bietet die Plattform die Möglichkeit, nach Mitfahrern zu suchen und den Preis dadurch weiter zu senken.

Trier markiert dabei nur den Anfang und noch in diesem Jahr sollen drei weitere Universitäten bei Flinkster Campus mitmachen. Ein zukunftsweisendes Projekt, das Schule machen dürfte ….

Foto: Wikipedia, gemeinfrei

Schlagwörter: , , , ,







Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare

Eigene Bewertung abgeben

Current day month ye@r *