»
«
26.03.2012

Mobility: Carsharing -Anbieter setzt auf Elektroautos

Der Schweizer Carsharing -Anbieter Mobility setzt mehr und mehr auf das Elektroauto. Darüber hinaus sorgt das weltweit zweitgrößte Carsharing -Unternehmen dafür, dass sich die Mobilität aus erneuerbaren Energien speist.

Im Rahmen eines Interviews geht die Geschäftsführerin der Carsharing -Genossenschaft, Viviana Buchmann, darauf ein, dass Nachhaltigkeit ein zentrales Thema für die Genossenschaft ist. Aus diesem Grund fahren seit 2011 auch Elektroautos in der Flotte.

Den Startschuss für mehr Nachhaltigkeit in der Mobiliät hatte Mobility bereits im September des vergangenen Jahres gegeben. Seinerzeit wurde in einer Pressemitteilung die Kooperation mit m-way, der SBB und Siemens verkündet. Bereits zu diesem Zeitpunkt konnten mehr als 100.000 Carsharing -Kunden zu einem günstigen Preis ein Elektroauto mieten.

Die Kooperation, die Mobility seinerzeit geschlossen hatte, erweist sich nachwievor als tragfähig und gut durchdacht. Die Fahrzeuge stammen von m-way, enthalten die Carsharing -Technologie von Mobility und werden von der SBB an den größten Bahnhöfen der Schweiz stationiert. Die Technik für die Aufladung stammt von Siemens und selbstverständlich wird jedes Elektroauto mit Ökostrom “betankt”.

Der Carsharing -Anbieter Mobility setzt mehr und mehr auf das Elektroauto. Die Fahrzeuge finden sich an jedem großen Bahnhof der Schweiz.

Der Carsharing -Anbieter Mobility setzt mehr und mehr auf das Elektroauto. Die Fahrzeuge finden sich an jedem großen Bahnhof der Schweiz.

Das Feedback seitens der Kunden ist bereits nach wenigen Monaten positiv. Nichtsdestotrotz räumt Mobility im Rahmen des Interviews ein, dass die Reichweite der Fahrzeuge noch verbessert werden könne. Diese liegt aktuell bei maximal 160 Kilometern, variiert jedoch je nach Fahrweise. Für das “durstige” Elektroauto stehen 200 “Park & Charge“-Standorte in der Schweiz bereit und bieten eine kostenlose Auftankung. Alternativ kann auch die heimische Steckdose genutzt werden.

Eingedenk der Tatsache, dass auch in Deutschland mehr und mehr Carsharing -Anbieter auf das Elektroauto setzen, wird dieser Bereich in punkto Nachhaltigkeit noch mehr hinzu gewinnen.

Foto: Roland Zumbühl, Wikipedia

Schlagwörter: , , ,







1 Kommentar »

  1. 5. August 2012 00:25 Amit

    robrung sagt:und den Strom dann aus Kohle und d6l machen, dabei mehr veerbennrn, als du im Auto brauchen wfcrdest? Also: Was oder wem hilft es dann, wenn du ein E Auto fe4hrst und wir hier neue Kohlekraftwerke bauen? Knall dir lieber Solarzellen auf dein Dach oder sowas.

Eigene Bewertung abgeben

Current day month ye@r *