»
«

Die Alternative im Urlaub

Fahrradverleih

Während das Bikesharing europaweit auf dem Vormarsch ist, existiert der Fahrradverleih bereits seit vielen Jahren. Das Prinzip ist dabei jedoch nicht mit dem Bikesharing zu vergleichen, denn beim Fahrradverleih geht es einzig und allein um einen touristischen Nutzen.

So nimmt es nicht wunder, dass die meisten Anbieter im Fahrradverleih entweder in den touristisch beliebten Stadtbezirken der Metropolen oder aber an klassischen Ferienorten anzutreffen sind. Anders als beim Bikesharing brauchen Nutzer beim Fahrradverleih keine vorherige Anmeldung vorzunehmen. Das Angebot an Fahrräder ist groß und mitunter findet sich auch ein praktisches Elektrofahrrad, das gegen Aufpreis ausgeliehen werden kann.

Überhaupt ist ein Fahrradverleih gegenüber dem Bikesharing durch ein deutlich vielseitigeres Angebot an Fahrrädern gekennzeichnet. Die Möglichkeit, bei einem Fahrradverleih mit einem speziellen Mountainbike, Rennrad oder Elektrofahrrad ausgestattet zu werden, ist groß. Einer der Gründe besteht darin, dass an ein- und demselben Ort oft zahlreiche Anbieter miteinander konkurrieren und sich  gegenseitig durch besondere Angebote übertreffen. Die Vielfalt hat jedoch auch damit zu tun, dass im Fahrradverleih auf handelsübliche Fahrräder gesetzt werden kann, die durch die Hinterlegung eines Pfands oder eines Personalausweises abgesichert werden können.

Die Fahrräder bei einem Fahrradverleih können selbstverständlich nur am Ausleihort wieder gegeben werden, wohingegen beim Bikesharing die gesamte Stadt bzw. das gesamte Netz bereitsteht. Zu der räumlichen bzw. örtlichen Einschränkung kommt auch noch eine zeitliche Restriktion. Anders als im Bikesharing, müssen sich Touristen bei einem Fahrradverleih nach den Öffnungszeiten richten und den geliehenen Drahtesel persönlich zurückgeben.

Schlagwörter: ,







Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare

Eigene Bewertung abgeben

Current day month ye@r *