»
«

Elektrisch in die Zukunft

Trends und Neuheiten beim E-Bike

Es unterscheidet sich fast nicht von einem normalen Fahrrad, doch beim Anfahren merkt man: irgendetwas ist anders, ein unsichtbarer Helfer scheint einen anzuschubsen.

Ausgestattet mit Elektromotor  ist man mit einem E-Bike ruckzuck 25 Stundenkilometer schnell. Dabei sind Pedelecs und E-Bikes längst nicht mehr etwas nur für Senioren. Seit Jahren nimmt die Zahl der Radler, die auf Elektrizität umsteigen kontinuierlich zu. Neben einer  Menge Fahrspaß ermöglicht ein motorbetriebenes Fahrrad auch ein entspanntes Vorankommen. Mittlerweile haben auch alle großen Hersteller entsprechende Angebote an Pedelecs und E-Bikes im Programm und warten 2012 mit einigen Innovationen, insbesondere im Bereich Bedienung und Antrieb auf.

Während die meisten Hersteller noch auf die relativ schlichte Bedienung ihres Elektrofahrrads mittels Konsole am Lenker setzen, könnte die Zukunft schon bald anders aussehen. Das Smartphone, welches mittlerweile im PKW Einzug gefunden hat, dürfte auch zunehmend am Rad zu finden sein. In einigen Konzepträdern ist ein Smartphone bereits vorgesehen. So nutzt beispielsweise ein E-Bike von Ford das Galaxy S II auf Android-Basis, um das Rad zu steuern und um alle wichtigen Informationen, wie zum Beispiel Geschwindigkeit und Kilometer anzuzeigen. Ähnliches hat der Radhersteller Storck in Zusammenarbeit mit der TU Chemnitz vor.

Auf der letzten Eurobike wurde der Pedelec-Prototyp namens Voltist vorgestellt. Das Voltist wurde weitestgehend integriert und gekapselt gebaut, um nahezu wartungsarm zu sein. Die Motorensteuerung soll hier ein Smartphone erledigen, für welches eine komplett neue Software programmiert wurde. Wenn man dem GPS- navigationsfähigen Smartphone einen Zielort vorgibt, wird der Energieeinsatz von der Software so gesteuert, dass die Akku-Ladung garantiert reichen soll. Der Prototyp ist mit dem firmeneigenen Storck Raddar-Heck-Antrieb ausgestattet.  Das Storck Voltist mit Carbonrahmen sollte ursprünglich ab Mitte 2012 in Serie gebaut werden. Einen genauen Termin nennt Storck leider nicht.

Fast serienreif hingegen ist ein Antrieb des amerikanischen Herstellers „Falco e-motors“. Hier ist das mitgelieferte Bedienpanel bereits kabellos per Funk (ANT+) mit dem Hinterradantrieb verbunden. Mithilfe eines Adapter und der Software sind alle Funktionen auch mit iPhone 4 oder 4S steuerbar. Eine erste App soll Mitte 2012 auf den Markt kommen.

Ebenfalls mit einer Innovation im Bereich Antrieb wartet der deutsche Hersteller „Kalkhoff“ auf. Die neuen Modelle der Impulse-Reihe, wie das „8C HS8-G Nexus, bieten eine durchdachte Kombination aus Mittelmotor und Rücktrittfunktion. Die leistungsstarken 250 Watt Motoren mit 8-Gangschaltung bieten variantenreichen und komfortables Fahren in jeder Situation.

Schlagwörter: , ,







Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare

Eigene Bewertung abgeben

Current day month ye@r *