»
«

Das Ende von Mitfahrgelegenheit .de, der Beginn von neuen Online-Mitfahrzentralen?

„Das neue Mitfahren kommt!“ – Mit diesem euphorischen Spruch hat die Internet-Plattform Mitfahrgelegenheit.de Ende März die Nutzungsänderungen angekündigt. Die Euphorie unter den Nutzern blieb jedoch aus. Fahrer müssen nun 11% des Mietfahrpreises an Mitfahrgelegenheit.de zahlen und Mitfahrer müssen sich bei Fahrten ab 100 Kilometer auf der Webseite registrieren.

Das Angebot von BlaBlaCar gibt es auch in weiteren 9 europäischen Ländern.

Rekordanmeldungen bei anderen Online-Mitfahrzentralen

Nur wenige Tage nach der Ankündigung stiegen die Anmeldezahlen enorm bei Online-Mitfahrzentralen wie flinc oder Drive2day. Drive2day hatte seitdem Rekordanmeldungen verzeichnen können und bei flinc haben sich die täglichen Anmeldezahlen mehr als verdoppelt. Die Betreiber von Mitfahrgelegenheit.de bleiben jedoch zuversichtlich. Eine Abwanderung von Nutzern sei bisher nicht erkennbar, teilte der Geschäftsführer Markus Barnikel der Zeit mit.

Neue Anbieter in kurzer Zeit 

Aber auch neue Internetplattformen nutzten die Gelegenheit, um den verärgerten Usern eine Alternative anzubieten. Innerhalb kurzer Zeit wurden die neuen Vermittler blablacar.de und bessermitfahren.de gegründet.

BlaBlaCar startete 2006 in Frankreich und ist seit Ende März auch in Deutschland aktiv. Der Name des Anbieters bezieht sich auf die Gespräche im Auto. Der soziale Aspekt ist auch in der Online-Community von BlaBlaCar sehr wichtig. Denn um die Plattform nutzen zu können, muss man vorher ein Benutzerprofil anlegen oder sich über sein Facebook-Konto anmelden. Community-Mitglieder lernen sich dadurch besser kennen und können die Fahrten mit Gesprächen über dieselben Interessen angenehmer gestalten.

Bei BlaBlaCar gibt es die zusätzliche Option „Ladies only“. Bei solchen Fahrten sind grundsätzlich nur Frauen zugelassen. Kinder und Jungs unter 16 Jahren können aber mitreisen.

Die Internet-Plattform bessermitfahren.de gibt es erst seit knapp zehn Tagen und wurde seitdem mehr als 700.000 Mal aufgerufen. Das Portal ist recht simpel gehalten und so ist auch die Nutzung. Anders als bei den meisten Mitfahrzentralen ist hier keine Registrierung erforderlich.

Bessermitfahren.de ist kostenlos und erfordert keine Registrierung.

Die Macher der Internet-Plattform gehen die Sache etwas rebellischer an. Sie nutzen die Verärgerung der User zu ihrem eigenen Vorteil und werben mit Slogans wie „Setze ein Zeichen: gegen 11% Provision“.

Die Facebook-Seite von Bessermitfahren sagt einiges über den raschen Erfolg aus: Mehr als 7.000 Gefällt-Mir Angaben, Radio-Interviews und Erwähnungen auf zahlreichen Webseiten und Online-Zeitungen, darunter auch SPIEGEL Online und die Süddeutsche Zeitung.

Das Ende noch nicht ganz in Sicht

Es ist keine Überraschung, dass die ehemaligen Nutzer von Mitfahrgelegenheit.de nach kostenfreien Alternativen suchen. Man hat immerhin jahrelang den Dienst ohne jegliche Kosten und Registrierungen nutzen können. Was Sinn gemacht hätte, wäre den Nutzern einen neuen (besseren) Service gegen eine Gebühr anzubieten. Noch ist Mitfahrgelegenheit.de zwar der Marktführer unter den Online-Mitfahrzentralen, aber die Konkurrenz schläft nicht.

Fotos: BlaBlaCar, bessermitfahren.de/presseinformationen

Das Ende von Mitfahrgelegenheit .de, der Beginn von neuen Online-Mitfahrzentralen?, 5.0 out of 5 based on 1 rating

Schlagwörter: , , , ,







1 Kommentar »

  1. 21. April 2013 07:19 Thomad

    Ich kann Drive2day bestens empfehen. Dort bekomme ich bereits Mitfahrer vermittelt. Es sind zwar noch nicht so viele wie früher bei MFG, aber pro Fahrt ist meistens 1 Person von Drive2day dabei. Die Webseite ist sehr ausgereift und läuft stabil.

Eigene Bewertung abgeben

Current day month ye@r *