»
«

Eine Carsharing-Zielgruppenanalyse

Die Carsharing Zielgruppe

In den 90iger Jahren entwickelte sich Carsharing aus dem Leitgedanken: “Autos fahren ohne zu besitzen. Kostengünstig, flexibel, bequem und umweltfreundlich.”. Mittlerweile ist Carsharing weit verbreitet und nicht mehr aus dem Öffentlichkeitsbild wegzudenken. Doch hat sich die Carsharing Zielgruppe über die Jahre geändert? Wer wurde damals und wer wird heute angesprochen? Diesen Fragen geht mobilaro mit einer kurzen Carsharing Zielgruppenanalyse auf den Grund.

Die ersten Carsharing-Nutzer

In den Anfängen des Carsharings war die Zielgruppe zwar vielfältig, wurde aber durch „verkehrspolitisch-Aktive“ sowie „Grün-Alternative“ dominiert. Die Gemeinschaft bestand damals noch aus wenigen Mitgliedern und konnte eher als Randgruppe angesehen werden. Die Hälfte der Sharer kam aus der Altersklasse der 30-40 Jährige, knapp 90% fielen in die Klasse der 25-45 Jährigen. Somit konnte man von einer Zielgruppe ausgehen, die im Schnitt 35 Jahre alt, durch ein hohes Umweltbewusstsein geprägt war sowie zuzwei Dritteln aus Männern bestand. Knapp die Hälfte der Carsharing-Mitglieder war in sozialen- oder erzieherischen Berufen tätig. (Laut Bilharz)

Carsharing-Nutzer heute: Junge Familien und Studenten 

Um die Jahrtausendwende änderte sich das Bild der Carsharing-Nutzer. Zwar war die Carsharing Zielgruppe noch immer in den gleichen Altersklassen vertreten, aber mit anwachsender Bildung und einem höheren Haushaltseinkommen stieg die Bereitschaft des Autoteilens. Knapp 80% der Nutzer verfügten über die (Fach-) Hochschulreife, die Mehrzahl stand im Angestelltenverhältnis, sehr oft in pädagogischen Berufen. Gerade in Städten mit einer hohen Einwohnerzahl (500.000 und mehr) war auch die Bereitschaft zum Sharen überdurchschnittlich hoch. (Laut Borchardt) Heute ersetzt jedes Carsharing-Fahrzeug 4 – 8 private PKWs. Besonders junge Leute, junge Familien und Studenten beschreiben die neue Carsharing Zielgruppe. Hier ist das private Fahrzeug zu einem Gebrauchsgut geworden und die hohen Kosten (Vgl. mobilaro-Kostencheck) stehen immer mehr im Vordergrund. Carsharing ist zu einer wichtigen Alternative zum Autokauf geworden und kann mit dem öffentlichen Personennahverkehr in Großstädten nutzungsgerecht kombiniert werden. Deshalb kann sich die Altersklasse der 25-45 Jährigen mit mehr als zwei Dritteln eine Nutzung vorstellen. Die höchste Bereitschaft zur Nutzung besteht im Nordwesten Deutschlands, Berlin wird allerdings als Carsharing-Hauptstadt deklariert. (Laut AIM)

Vergleich Carsharing -Nutzer damals Carsharing -Nutzer heute
Wer Hauptsächlich Männer im Durchschnittsalter von 35 Jahren Junge Leute und Unternehmen
Eigenschaften Grün-alternativ Jung, urban
Dominierende Region Berlin Nordwesten Deutschlands
Dominierende Berufsbereiche Sozial und erzieherisch Pädagogisch
Motivation zur Carsharing-Nutzung Umweltschutz, finanzielle Ersparnisse Finanzielle Ersparnisse, keine Verantwortung für das Auto (Wartung, Pflege, Versicherung, Reinigung, Parkplatz), Auto dient nicht mehr als Statussymbol
Meist genutzte Form des Carsharings (Private) Carsharing-Vereine Kommerzielle Carsharing-Anbieter

 

Fazit

Durch Urbanisierung und die damit verbundene Abwanderung in Städte, wird Carsharing wohl immer mehr an Bedeutung gewinnen. Auto teilen wird interessanter für alle Altersklassen, sowie Bildungsniveaus, da die bekannten Probleme der Großstädte, wie zum Beispiel der Parkplatzmangel, immer größer werden. Das private Fahrzeug wird außerdem den Reiz als Statussymbol verlieren und der Trend wird zum Teilen gehen. Durch neue Technologien (z.B. das Smartphone) wird das Handling bequemer, heute lassen sich schon diverse Fahrzeuge per App finden und buchen.

Doch Carsharing wird heute nicht mehr nur von Privatpersonen genutzt, sondern auch immer mehr Unternehmen lernen die Vorteile des Mobilitäts-Phänomen kennen. Ein zusätzlicher Trend entsteht und es wird zeigen, ob sich die Zielgruppe der Carsharing-Nutzer in den nächsten Jahren in eine andere Richtung entwickelt. Wird verstärkt auf Corporate-Carsharing gesetzt, oder behält die Richtung der jungen, trendigen Mobilität die Oberhand?

mobilaro geht davon aus, dass das gesamthafte, stetige Wachstum der Carsharing-Nutzer auch in den nächsten Jahren anhalten und der Markt sich verdoppeln wird: aus der Randgruppe wird eine große, intelligente Mobilitätsbewegung.

Schlagwörter: , , , , ,







Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare

Eigene Bewertung abgeben

Current day month ye@r *