»
«

22. - 23. Mai 2013

wocomoco – 1. World Collaborative Mobility Congress

Die stetig wachsende kollaborative Mobilität hat nun auch die Verkehrswelt erreicht. Diese Gestaltung der Mobilität lässt immer mehr Menschen auf P2P-Angebote und Fahrgemeinschaften im Internet zurückgreifen. Es kommt nicht mehr darauf an, ein eigenes Auto zu besitzen, sondern teilen ist modern.

Heute wird damit keineswegs mehr nur eine Nischennachfrage bedient. Die Branche boomt. Immer mehr Carsharinganbieter stellen ihre Dienste in verschiedenen Städten und Ländern zur Verfügung. Die Bereitschaft der privaten Autosharer im P2P-Bereich, ihre Autos für die Gemeinschaft zur Verfügung zu stellen, nimmt stetig zu.
Am 22. und 23. Mai 2013 führt deshalb die Mobilitätsakademie den ersten internationalen Kongress zur kollaborativen Mobilität (ko-Mobilität) im Luzerner Verkehrshaus in der Schweiz durch. Diese internationale Veranstaltung bietet neben Fachvorträgen und wissenschaftlichen Panels auch einen Überblick über die P2P- und B2C-Carsharing Möglichkeiten sowie Fahrgemeinschaftsmodelle in der Schweiz und im Ausland.Außerdem entwickeln sich immer neue Modelle des Sharings. Privatpersonen bieten ihre Parkplätze an, um diese mit Anderen gemeinschaftlich nutzen zu können und um dem Parkplatzmangel in Innenstädten vorzubeugen. Mitfahrzentralen und Fernbusreiseanbieter sind gleichermaßen positiv von diesem Trend betroffen. Zwar steht noch immer die Mobilität der einzelnen Person im Vordergrund, aber das nachhaltige Denken verankert sich mehr und mehr in den Köpfen.

Der World Collaborative Mobility Congress bietet somit einen regelmäßigen Anlass, um dem Phänomen des nachhaltigen und intelligenten Fortbewegens gerecht zu werden.
Alle Informationen, Daten und News zum wocomoco Kongress und zum Thema ko-Mobilität sind unter der wocomoco-website zu finden.

Schlagwörter: , , , , ,







Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare

Eigene Bewertung abgeben

Current day month ye@r *