»
«

Wie funktioniert´s?

Carsharing – Das Prinzip

Der Begriff Carsharing stammt aus dem Englischen und setzt sich aus „car“ (Deutsch: Auto) und „to share“ (Deutsch: etwas teilen) zusammen. Der Grundgedanke besteht darin, dass sich mehrere Personen ein- und dasselbe Auto teilen und auf diese Weise Kosten sparen. Das „klassische“ Carsharing bestand über Jahre darin, dass sich Freunde, Bekannte oder auch Nachbarn ein Auto teilten und dieses nach Absprache nutzten. Mittlerweile ist der Gedanke jedoch auch im Geschäftsbereich angekommen und so kennen sich die Teilnehmer am heutigen Carsharing nicht mehr persönlich. Vor allem in Zeiten steigender Preise ist die Idee, ein Auto zu teilen in Mode gekommen und mittlerweile existiert in nahezu jeder großen deutschen Stadt ein Anbieter.

Die einzelnen Autos, die beim Carsharing angeboten werden, befinden sich meist auf dem Gelände des jeweiligen Anbieters. Diese liegen fast durchweg verkehrsgünstig und können mühelos mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreicht werden. Beim Carsharing steht die Nachhaltigkeit im Vordergrund. Diese ist dadurch gegeben, dass ein Auto voll ausgelastet ist und nur einmalig Versicherungen, Reparaturen und andere Kosten entstehen. Infolge des Nachhaltigkeitsprinzips lässt sich das Carsharing stets mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ergänzen und leistet immer dann gute Dienste, wenn es um das Erreichen eines abgelegeneren Zieles geht. Zudem zeigt Carsharing seine Stärken, wenn beispielsweise Gegenstände von A nach B transportiert werden müssen.

Ein weiterer Vorteil, den das Carsharing bietet, ist die einfache Abwicklung. Weder müssen sich Autofahrer um den Abschluss von Versicherungen, noch um das Zahlen von Steuern oder gar die Übernahme von Reparaturen kümmern. Auch sind die Autos, die im Rahmen des Carsharings angeboten werden, fast immer durch hohe Nachhaltigkeit gekennzeichnet. So arbeiten die verschiedenen Anbieter mit neuen und sparsamen Modellen, deren Ausstattung meist weit über dem Standard liegt. Nichtsdestotrotz können Kunden bei einem Carsharing -Anbieter frei auswählen und profitieren von einer großen Bandbreite, die vom Kleinwagen über den Mittelklasse-Kombi bis hin zum Luxusauto reicht.

Der Ablauf beim Carsharing ist einfach und nur bedingt mit einer herkömmlichen Autovermietung vergleichbar. Nahezu immer ist eine vorherige Mitgliedschaft erforderlich. So bilden die Teilnehmer am Carsharing eine Art Gemeinschaft, die durch eine übergeordnete Organisation bzw. ein Unternehmen verwaltet wird. Neben regelmäßigen Kosten, die beispielsweise in Form eines Monatsbetrag entrichtet werden, werden die Kosten für gefahrene Kilometer sowie die Dauer einer Fahrt in Rechnung gestellt.  Die Abrechnung erfolgt dabei über den Bordcomputer des jeweiligen Fahrzeugs und auch die Freigabe wird mehr und mehr über den Computer geregelt. In kleineren Carsharing-Unternehmen finden sich jedoch immer noch Briefkästen, in denen Autoschlüssel deponiert werden, was sich als ebenso effizient erweist.

Das erste Carsharing -Angebot stammt aus der Schweiz. Im Jahr 1948 wurde die Schweizer Selbstfahrergenossenschaft (SEFAGE) ins Leben gerufen und seit den 1970er Jahren fanden an verschiedenen Orten Versuche statt, ein umfassendes System zu etablieren. Es dauerte jedoch bis zum Ende des 20. Jahrhunderts, um das Bewusstsein von Nachhaltigkeit fest zu verankern.

 

Welche Kosten entstehen beim Auto teilen und wo kann ich mich für ein solches Carsharingsystem registrieren? Die wichtigsten der in Deutschland aktiven Anbieter und die jeweiligen Konditionen finden  Sie hier bei Mobilaro.

Carsharing - Das Prinzip, 4.3 out of 5 based on 3 ratings

Schlagwörter: , ,







6 Kommentare »

  1. 19. Juni 2012 17:27 Carsharing als Ersatz für den Zweitwagen

    [...] Zeit steht er unbenutzt da und nimmt nicht selten sogar öffentlichen Parkraum in Anspruch. Da ist Carsharing eine überelgenswerte Alternative, die mit wenigen Abstrichen genau denselben Nutzen bringt, wie [...]

  2. 20. Juni 2012 11:07 Ulf

    und es macht auch noch Spass… :-)

  3. 25. Juni 2012 18:23 Dennis

    Auto´s kosten sooo viel Kohle… da ist Carsharing schon ne gute Idee!

  4. 21. August 2012 09:37 Carsharing – umweltbewusst und nachhaltig erfolgreich | Open-Base.de- Freies DoFollow Newsverzeichnis

    [...] oder ist einfach nur bequem. Oder, oder, oder… Es gibt endlos viele Gründe, die für Carsharing sprechen und anscheinend ist man hierzulande offen dafür. Mittlerweile spricht man von einem [...]

  5. 10. September 2012 09:58 „Spielplätze statt Parkplätze“ – Ein Interview mit der Geschäftsführung von book n drive - mobilaro - Intelligente Bewegung

    [...] ist Carsharing Ihrer Meinung nach nicht nur ein temporäres Phänomen, sondern hat [...]

  6. 6. Februar 2013 14:16 BetterTaxi: Ein Gründer erzählt - mobilaro - Intelligente Bewegung

    [...] Wir sehen Carsharing nicht als Konkurrenz, eher im Gegenteil. Es werden mehr Menschen auf das eigene Auto verzichten und [...]

Eigene Bewertung abgeben

Current day month ye@r *