»
«

Moderne Mobilität an der Pleiße

Carsharing und Bikesharing in Leipzig

Umweltfreundliche Fortbewegung im Individualverkehr ist auch in Leipzig längst kein Fremdwort mehr. Angebote im Car- sowie Bikesharing geben den Besuchern wie Bewohnern der Stadt geeignete Möglichkeiten in die Hand, sich individuell wie umweltschonend in der sächsischen Metropole zu bewegen.

Der einzige Anbieter von Carsharing ist teilAuto, ein Partner im DB-Carsharing Flinkster. Diese Alleinstellung ist dem frühen Agieren des Anbieters geschuldet, dessen Gründungsphase ins Jahr 1992 zurückreicht. Im nahen Halle/Saale schlossen sich zehn Menschen zusammen, um gemeinsam ein Auto zu nutzen. Daraus erwuchs das Unternehmen, das 2000 nach Leipzig expandierte. An rund 90 Stationen im ganzen Stadtgebiet stellt teilAuto seine Fahrzeuge verschiedener Klassen zur Verfügung, die sich einfach via Internet oder Telefon buchen lassen. Der Fuhrpark wächst beständig an und es kommen regelmäßig neue Standorte hinzu.

Mittlerweile ist ein so ein dichtes Netz entstanden, das den gesamten Ballungsraum Leipzig-Halle abdeckt. Das ist bei aller markttechnisch skeptisch zu betrachtenden Monopolstellung ein durchaus guter Service, den teilAuto bietet.  Zudem ist sein Angebot für verschiedenste Nachfragesituationen zugeschnitten. Mit je nach Nutzungsintensität gestaffelten Preisen und Spezial-Angeboten etwa für die studentische Klientel – bei dieser besonders für Umzüge beliebt: der Studi-Transporter – bietet teilAuto eine günstige und flexible Alternative zum eigenen Pkw.

In Leipzig wird nicht nur Bikesharing angeboten, es ist auch die Geburtsstadt eines Fahrradverleihsystems, das es mittlerweile an mehr als 30 deutschen Standorten gibt. Denn die Firma nextbike  wurde 2005 an der Pleiße gegründet und hier hat die Zentrale bis heute ihren Sitz. Die Räder von nextbike sind rund um die Uhr verfügbar. Das sind 500 Fahrräder, die an mehr als 50 Stellen stadtweit geliehen werden können. Dieses Angebot ergänzen mehrere kleine Anbieter wie der Fahrradladen Sattelfest, welche die Seite www.radfahren-in-leipzig.de auflistet.

So kann man mit der auf Ausflugsziele im Leipziger Südraum zugeschnittenen Tandem-Flotte von Kühnis Radhaus www.kuehnis-fahrradeck.de die neu entstandene Seenlandschaft und das dortige Radwegenetz erkundet werden. Mit acht festen Stationen und einem Hol- und Bringdienst ermöglicht Grupetto den flexiblen Fahrradzugriff. Ob dienstlich oder privat: Die rund 260 Kilometer Radstreifen und Radwege in Leipzig lassen sich so bequem bewältigen.

Schlagwörter: ,







2 Kommentare »

  1. 25. Juni 2012 18:32 Dennis

    Bikesharing ist auch ne coole Sache. Allerdings nur im Urlaub. Zu Hause hat doch jeder sein rad…

  2. 4. August 2012 19:47 RedBee

    Das ganze gibt es in Hamburg Berlin Dfcsseldorf und Bielefeld auch von car2go (kooperation mit europecar). Der Vorteil hier gibt es Smarts und die sind in der Grodfstadt weilntesch praktischer. In zwei Jahren werden sich die car sharing Dienste in den Grodfste4dten bekriegen bin mal gespannt wer gewinnen wird

Eigene Bewertung abgeben

Current day month ye@r *